• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Heinz Haupt Schreibt Seit 66 Jahren Für Die Nwz: Ein Phänomen wird 90 Jahre alt

23.10.2019

Cloppenburg Eigentlich sollte man ja diesen Begriff nicht mehr benutzen, weil er leider allzu inflationär gebraucht wird. Doch im Falle von Heinz Haupt müssen wir eine Ausnahme machen: Der Mann, der am heutigen Mittwoch seinen 90. Geburtstag feiert, ist ein Phänomen – eine Ausnahmeerscheinung. Denn der Cloppenburger schreibt seit 66 Jahren als freier Mitarbeiter für die Nordwest-Zeitung.

66 Jahre: Da waren die Zeitungs-Redakteure, die jetzt in Rente gehen, noch gar nicht geboren. Schützenverein, Kaninchen-, Tauben- und Geflügelzüchter, Blindenverein, Katholische Arbeitnehmerbewegung, Jägerschaft, Dorfgemeinschaften, Gemeinderäte und, und, und ... über unendlich viele Vereine und Ereignisse hat Heinz Haupt in den vergangenen Jahrzehnten berichtet und mit dafür gesorgt, dass die Menschen vor allem über das Vereinsgeschehen in der Stadt Cloppenburg und im Südkreis bestens informiert waren und sind.

Die Leute wussten und wissen zu schätzen, was Haupt über all die Jahrzehnte für ihre Vereine und Anliegen geleistet hat: 23 Ehren-Zinnteller hat der rüstige Jubilar gezählt. Als einziger Nichtjäger bekam er die Bronzeplakette der Niedersächsischen Landesjägerschaft verliehen. Die KAB bedachte ihn mit ihrer höchsten Auszeichnung – der Ketteler-Plakette. Und die Gemeinde Cappeln ehrte Haupt mit ihrem Wappenteller. Würde er sich alle Ehrennadeln anstecken, „sähe ich wie ein russischer Verteidigungsminister aus früheren Zeiten aus“, erklärte Haupt am Dienstag mit einem Augenzwinkern. Und er habe Ehrenmitgliedschaften in Vereinen bekommen, in denen er nicht einmal ordentliches Mitglied sei.

Seine Gradlinigkeit, Korrektheit, Zuverlässigkeit, preußische Disziplin und Ehrlichkeit sowie sein bescheidenes Auftreten haben über die Jahrzehnte dafür gesorgt, dass die Menschen „ihren“ Berichterstatter Heinz Haupt außerordentlich schätzen gelernt haben. Er war und ist überall gerne gesehen. „Und ich durfte immer noch überall wiederkommen“, sagte Haupt am Dienstag stolz. Im Journalismus ist das bekanntlich nicht immer so.

Heinz Haupt wurde am 23. Oktober 1929 in Diekhaus (Emstek) geboren. Nach dem Besuch der Volksschule Cappeln und des Clemens-August-Gymnasiums in Cloppenburg machte er eine Ausbildung an der Polizeischule in Hann.-Münden. Später arbeitete Haupt beim Bundesgrenzschutz, bei der Bundeswehr und der Deutschen Bahn. Bis zu seiner Pensionierung 1989 nach 40 Jahren im öffentlichen Dienst war er zwölf Jahre am Cloppenburger Bahnhof beschäftigt.

Neben seinem größten Hobby – dem Schreiben – war der Jubilar auch noch ehrenamtlich Dienststellenvorsitzender im Personalrat der Deutschen Bahn sowie 25 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat und im Kirchenvorstand der St.-Marien-Gemeinde Bethen gewesen.

Auch wenn er inzwischen seine Einsätze als freier Mitarbeiter etwas reduziert und die Berichterstattung von den Schützenfesten abgegeben hat („das lange Stehen in der Sonne konnte ich nicht mehr“), lässt sich Haupt immer noch von seiner Frau Irma (86) zu verschiedenen Terminen fahren. „Eine tolle Frau, mit der man nur ganz schlecht Streit anfangen kann“, meinte Haupt.

Seinen Geburtstag feiert Haupt heute auswärts im Kreise seiner Familie und enger Freunde. Er hat noch zwei Brüder (96 und 94 Jahre alt) und eine Schwester (92). Den Gratulationen seiner drei Kinder sowie seiner vier Enkelkinder schließt sich die Nordwest-Zeitung gerne an.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.