• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Show In Cloppenburg: „Rock the Circus“ heizt Publikum ein

27.01.2020

Cloppenburg Kaum erklangen die ersten Takte fetziger Rockmusik, da waren auch schon die 300 Besucherinnen und Besucher in der Stadthalle des Spektakels „Rock the Circus“ mit rhythmischem Klatschen und Finger schnipsend mitten drin. Artistik, verbunden mit Rockmusik von unter anderem Queen, AC/DC, Bon Jovi und Guns n‘ Roses begeisterte das Publikum, das die artistischen Darbietungen begeisternd beklatschte. Mit Licht-,Laser- und Nebeleffekten wurde nicht gegeizt, denn sie waren teilweise das I-Tüpfelchen auf den akrobatischen Höchstleistungen.

Versprochen hatte der Veranstalter in der Ankündigung „Musik für die Augen“, dem wurde die Show von der ersten bis zur letzten Minute gerecht.

Duo verblüfft Zuschauer

Internationale Stars wie zum Beispiel der Brasilianer Diego Dolabella, der an einem überdimensionalen Tuch, das von der Stadthallendecke herabhing, seine atemberaubenden Übungen zeigte, waren zu Gast in der Kreisstadt. Das russische Duo „Monastyryky“ verblüffte mit ihrer „Quick-Change-Illusion“. In Sekundenschnelle wechselte das Duo, wie von Geisterhand, seine Kleidung. So war für den Zuschauer nicht sichtbar, wie diese Verwandlung innerhalb von kürzester Zeit vonstatten ging. Mal in eleganter Kleidung, mal sportlich, mal etwas verrucht, immer wieder präsentierte das Paar sich dem überraschten Publikum im neuen Outfit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bewegungskunst

Selbst das Rhönrad (130 bis 245 cm Durchmesser) hatte auf der Bühne Platz. Gina Siblia „drehte nach Gastspielen unter anderem in Brasilien wieder in der Heimat am Rad“ und bewies auf der Bühne ihre Bewegungskunst.

Was die Künstlerinnen und Künstler an diesem Abend bewiesen, war die Freude an beeindruckendem Entertainment. Egal, ob Finger blitzschnell über Saiten flogen oder der Fußball-Freestyler aus Polen, Dawid Ziomek, den Ball durch die Luft wirbelte, immer ging es um Geschwindigkeit und Risikobereitschaft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.