• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Veranstaltungen In Cloppenburg Sollen Helfen: Was tun gegen die Glaubenskrise?

06.01.2020

Cloppenburg Im Laufe der Jahre hat sich die Selbstverständlichkeit des Glaubens immer weiter verflüchtigt – auch im oft als hoch-katholisch geltenden Cloppenburg. Mitglieder der Kirchengemeinde St. Andreas haben sich deshalb unter anderem gemeinsam mit der evangelischen Kirche und dem Museumsdorf Gedanken gemacht.

Wie kann der Glaube bewahrt und dem Wohl der Menschen beitragen? Antworten soll die Veranstaltungsreihe „Memory – ein Jahr der Er-Innerung“ bringen. „Das ist keine Nostalgieveranstaltung, die ,gute alte Zeiten’ beschwört. Wir wollen auch die Fragen nicht verdrängen, die die Kirche und die Öffentlichkeit seit einigen Jahren umtreiben. Vielmehr geht es um die Frage, wie und wo wir Christen unserer Gotteshoffnung innewerden und wie und wo wir gemeinsam versuchen, im Leben zu entdecken, was uns Halt und Hoffnung gibt“, teilt Günter Kannen mit.

Begabungen fördErn

Bereits im Titel „Memory“ schwinge die kirchliche Kernaufgabe der Memoria mit, der „gefährlichen Erinnerung Jesu Christi“, wie es von Seiten der Organisatoren heißt. Auch der Verweis auf das bekannte Gesellschaftsspiel „Memory“, bei dem es darum geht, zwei zueinander passende Bilder zusammenzubringen, sei nicht zufällig gewählt. Im „Jahr der Er-Innerung“ geht es laut Organisatoren um die Verbindung der Lebenswirklichkeit mit dem überlieferten Glauben.

Getragen und geprägt werden soll die Veranstaltungsreihe allerdings nicht durch „Glaubensimporte“, sondern durch die Entdeckung und Förderung der eigenen persönlichen Begabungen und Ressourcen. Die Organisatoren haben sich zum Ziel gesetzt, eine „Schatzkammer“ voller – manchmal vergessener – Glaubenssätze zu sein und mit Gebeten den Himmel offen zu halten.

Das Programm

Die nächste Veranstaltung der Reihe ist die Bibelnacht am Freitag, 7. Februar, in der St.-Josef-Kirche, Wallgärten. In der Zeit von 20 bis 23 Uhr werden unter anderem Ausschnitte aus biblischen Filmen gezeigt und ausgewählte Texte vorgelesen.

Ein Kamingespräch zum Thema „Religion und Glaube in vorindustrieller Zeit und im 21. Jahrhundert“ findet am 27. Februar ab 19.30 Uhr im Museumsdorf statt. Geführt wird das Gespräch von Prof. Dr. Christine Aka aus Visbek.

Im März laden die Organisatoren zu vier Fastenpredigten zum Thema „Patronate“ – Beginn ist jeweils um 19 Uhr – ein. Am 5. März predigt Prof. Dr. Scheidemann-Willenberg in der St. Josef-Kirche, Eremitin Maria Anna Leenen predigt am 12. März in der St.-Bernhard-Kirche, Lindenallee 11. In St. Augustinus, Bahnhofstraße 62-64, predigt am 19. März Prof. Bernd Wesenick und am 26. März lädt Stadträtin Petra Gerlach zur Predigt in die St.-Andreas-Kirche, Kirchhofstraße 1, ein. Der Gesprächskreis zu Texten der Passion, moderiert von Dr. Heinrich Dickerhoff, ergänzt vom 6. bis 8. April, ab jeweils 19 Uhr, die Vorbereitungen auf Ostern.

In den Monaten Mai, Juni und Juli sollen bei Prozessionen und beim Pilgern der Glauben „erlaufen“ bzw. „erfahren“ werden. Beginn ist am 3. Mai mit einer meditativen Fahrradprozession zum Hof Berges in Elsten. Eine Fronleichnamsprozession ist am 14. Juni geplant. Zum Pilgern auf dem Jakobsweg im Oldenburger Land wird am 25. und 26. Juli eingeladen. Es geht von Wildeshausen nach Kroge bei Lohne, eine Übernachtung ist auf dem Jugendhof Vechta eingeplant.

An der sinnlichen Erfahrung der christlichen Botschaft können Interessierte am 14. August im Backhaus und Brauhaus im Museumsdorf teilnehmen. Neben dem Brotbacken findet eine Agapefeier statt. Am 6. September laden die Organisatoren am Nachmittag in den Mehrgenerationenpark, Friesoyther Straße 10, ein und für den 4. Oktober ist ein Erntedank-Gottesdienst auf einem Bauernhof geplant. Nähere Informationen folgen.

Am 8. November wird in der St.-Josefs-Kirche zum Mahl in der Tradition der Gemeinschaft St. Edigio eingeladen. Die Veranstaltung richtet sich besonders an Menschen, die es schwer haben. Den Abschluss findet das „Jahr der Er-Innerung“ am 22. November um 17 Uhr mit dem Theater-Projekt der St.-Bernhard–Kirche.

Helfer willkommen

Wer Lust hat, sich an der Planung der Projekte zu beteiligen, erhält nähere Informationen im Forum, Sevelter Straße 4, oder unter Telefon   0 44 71/7 01 49 10. Für die Veranstaltungen sind keine Anmeldungen nötig. Eingeladen sind alle Gemeindemitglieder, sowie jegliche Anders- und Nichtgläubige.

Svenja Gabriel-Jürgens Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2455
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.