• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Dresden entdeckt

28.09.2018

Unter Leitung von Franz Brüggemann, dem Vorsitzenden der KAB, machten sich 40 Senioren der Friesoyther St.-Marien-Gemeinde für vier Tage auf den Weg nach Dresden. Morgens um 8 Uhr, als alle Koffer im Bus verstaut waren und Diakon Otger Eismann den Senioren den Reisesegen erteilt hatte, begann die Reise. Auf dem Gelände der ehemaligen DDR-Grenze bei Helmstedt wurde eine erste Frühstückspause eingelegt. Durch viele Staus behindert, traf dann die Reisegruppe erst gegen 20.30 Uhr am Zielort Dresden ein.

Der zweite Tag führte die Senioren ins romantische Elbsandsteingebirge der Sächsischen Schweiz. Am Nachmittag erfolgte dann eine Dampferfahrt über die Elbe von Dresden bis nach Pirna und zurück. Bei Kaffee und Kuchen an Bord und bestem Wetter konnten die Senioren die herrliche Elblandschaft erleben.

Am Abend stand ein Treffen mit dem ehemaligen Weihbischof des Offizialats Vechta, Heinrich Timmerevers, auf dem Programm, der jetzt Bischof von Dresden ist. Nach einer Eucharistiefeier mit dem Bischof in der Hofkirche zu Dresden nahm sich der Bischof viel Zeit für seine Landsleute aus dem Oldenburger Münsterland, wobei die Senioren viel Interessantes vom Bischof über sein neues Wirkungsfeld erfuhren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden. Die Hofkirche, der Zwinger und besonders die Frauenkirche hatten es den Friesoythern angetan. In der Frauenkirche erlebten die Friesoyther Senioren ausführliche Informationen über die Geschichte, die Zerstörung und den Wiederaufbau dieser schönen Barockkirche. Feierliches Glockengeläut und eine Andacht bei brausender Orgelmusik beendete den Besuch der Frauenkirche. Danach ging es mit dem Bus in die Außenbezirke der Stadt Dresden, die man auch als „Elbflorenz“ bezeichnet – in Anlehnung auf die schöne Barockstadt Florenz. Ein frohes Abendessen mit „Verkostung“ beendete diesen erlebnisreichen Tag.

Am vierten Tag wurde dann die Heimfahrt angetreten. Als alle Koffer verstaut waren, ging es nach einem reichhaltigen Frühstück ohne Staus auf den Heimweg. Unterwegs wieder Mittagessen am Bus und ein festliches Abendessen in einem antiken Restaurant in Lohne. Gegen 20 Uhr traf die Reisegruppe, unter Glockengeläut und mit tiefen Eindrücken, wohlbehalten in Friesoythe ein. Der Dank der Senioren galt besonders Franz Brüggemann, der die Reise in Vertretung von Diakon Eismann geleitet hatte.

Zu einer gemeinsamen Gartenaktion im St. Ludger Kindergarten in Neuscharrel trafen sich einige Väter mit ihren Kindergartenkinder. Zum Arbeitseinsatz gehörte unter anderem das Auffüllen des Sandkastens, die Reparatur des Zaunes sowie die Befestigung einer großen Tafel an die Wand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.