• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Fassbieranstich: Dutzende Schläge auf störrischen Zapfhahn

25.09.2015

Cloppenburg Ein bisschen nervös wirkt Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese – seit 2001 im Amt – trotz seiner inzwischen 15. Cityfest-Eröffnung am Donnerstagnachmittag schon. „Hoffentlich klappt’s“, sagt der Verwaltungschef knapp mit einem kritischen Blick auf Bierfass und Zapfhahn.

Vor einigen Jahren hatte er bei dem Versuch, den Kunststoffhahn in das Freibierfass zu treiben, wahre Gerstensaftfontänen produziert und damit für große Erheiterung gesorgt. Danach hatten ihm die Bierverleger den Hahn immer vorinstalliert, der Verwaltungschef musste ihn quasi nur noch umdrehen.

Doch diesmal ist wieder ehrliche Handarbeit gefragt. Vorsichtig hämmert Wiese – es ist doch wohl eher ein Klopfen – den Zapfhahn ins Fass. Er klopft und klopft, doch nichts passiert. Eilig wird ein zweiter Hahn herbeigeschafft – und wiederum passiert nichts. Nun fühlt sich der Christdemokrat an der Ehre gepackt und schlägt endlich richtig zu. Seine beiden ehrenamtlichen Stellvertreter Hermann Schröer und Ursula Bernhardt (beide CDU) machen vorsorglich drei Schritte zurück. Doch keine Angst, der Chef hat die Sache im Griff, das Bier läuft und findet unter den Bürgern, Ratsmitgliedern und Verwaltungsmitarbeitern ordentlichen Absatz. Einer von ihnen ist der inzwischen 91-jährige Sparkassen-Direktor im Ruhestand, Wilhelm Boning, der 1978 das Cityfest zur Eröffnung der Fußgängerzone mitbegründet hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei einem Blick auf die Wettervorhersage seines Smartphones freut sich derweil gegen kurz nach 16 Uhr der städtische Wirtschaftsförderer Jörg Kalvelage. „Eigentlich müsste es jetzt schon regnen.“ Doch bei der Eröffnung geht noch alles gut, der erste Schauer geht erst gegen 17.15 Uhr über der City nieder.

Schon zu diesem Zeitpunkt haben sich die ersten Firmen, Stammtische und Vereine in der Stadt versammelt – und testen die Biere an den zahlreichen Getränkeständen. Es scheint zu schmecken. Genauso mundet es aber offenbar auch dem einen oder anderen Biertrinker von übermorgen, der heute noch im Kinderwagen an einer Pommesstange, an einer Brezel oder an einer Waffel kaut.

Obwohl das Cityfest gerade erst angefangen hat, freut sich Bürgermeister Wiese schon auf den Cityfest-Freitag. Erstmals messen sich im Stadtpark Profis und Amateure beim ersten Cloppenburger Radcross-Rennen. Los geht’s um 17 Uhr. „Wie der Stadtpark hinterher aussieht, wissen wir noch nicht. Hoffentlich bekommen wir ihn wieder grün.“ Spricht’s und versorgt die Bürger wieder fleißig mit Freibier.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag zur Cityfesteröffnung unter   www.nwz.tv/cloppenburg und impressionen vom abend unter www.nwzplay.de 
Eine Bildergalerie gib es unter   www.nwzonline.de/cloppenburg-kreis/fotos  
Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.