• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Eine kleine Wohnung mit viel zu vielen Schlüsseln

17.01.2012

BöSEL Viele Wochen haben die Akteure der Theatergruppe der DJK Bösel geprobt und gewerkelt. Mit gleich zwei ausverkauften Vorstellungen am Wochenende wurden sie nun zum Auftakt der Theatersaison belohnt. Zur Seniorenvorstellung am Sonnabend kamen viele Senioren aus dem gesamten Landkreis. Sie wurden in der Pause von der DJK-Tanzgruppe mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Vor den Vorstellungen erinnerte Abteilungsleiter Ernst Pleye an den im vergangenen Jahr verstorbenen Hans Grote. Jahrzehntelang hatte er in der Theatergruppe mitgespielt und Regie geführt. „Wir sind dankbar und stolz darauf, dass wir ihn hatten.“

„Jümmer wedder nachts klock veer“ heißt das Luststück, dass die Laienspielschar der DJK in dieser Saison aufführt. Regie führt wieder Anita Hempen, die selber auch mitspielt.

Alles spielt sich in der Single-Wohnung von Thomas (Matthias Preuth) in einem Mehrfamilienhaus ab. Er wird jede Nacht wach, wenn sich sein Nachbar und Freund Frank (Hermann-Josef Seppel) mit seiner Ehefrau Susanne (Anita Hempen) zofft – und dass immer nachts um vier Uhr. Eines Nachts bittet Frank bei Thomas um Asyl. Und auch Susanne sucht bei Thomas Unterschlupf – vergebens, sie wird vor die Tür gesetzt. Dann überschlagen sich in der Wohnung die Ereignisse: Thomas geht zur Arbeit, Frank macht es sich gemütlich, und dann taucht Tanja (Linda Bruns) aus. Sie ist die Freundin von Thomas. Auch dessen Mutter Lieselotte (Beate Höffmann) schaut vorbei. Sie hält die Wohnung ihres Sohnemanns nicht nur sauber, sondern nutzt sie regelmäßig für ein Schäferstündchen mit Hausmeister Heinz-Willi (Andre Looschen). „Das ist ja schlimmer als im Freudenhaus“, stellt sie fest. Welcher Mann zu welcher Frau gehört, kann nicht mehr so einfach zugeordnet werden. Tina (Sarah Osterwiek), die Tochter von Susanne und Frank, macht das Chaos komplett. „Für diese Wohnung gibt es einfach zu viele Schlüssel“, stellt der genervte Thomas fest.

Für alle Akteure gab es reichlich Beifall – nicht nur am Ende. Die Zuschauer spendeten gerne auch Szenenapplaus. Der Beifall galt auch dem großen Team hinter den Kulissen: Elke Hülskamp, Monika Preuth, Bernd Bley, Stefanie Brinkmann, Michael Brinkmann, Dieter Höffmann, Heinz Hülskamp, Elisabeth Kirsch, Heinrich Looschen, Ernst Pleye, Michael Pundt, Heinrich Preuth, Christian Raker und Franz Seppel.

Weitere Aufführungen finden statt am Sonnabend, 21., Sonntag, 22., Sonnabend, 28., und Sonntag, 29. Januar. Alle Aufführungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Forum der Haupt- und Realschule in Bösel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.