• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Finanzmittel für Feier genehmigt

02.04.2015

Dippoldiswalde /Bösel Einstimmig hat der Stadtrat von Dippoldiswalde jetzt 3500 Euro für die Feier der Städtepartnerschaft mit der Gemeinde Bösel bewilligt.

Einen Haushaltsplan hat „Dipps“, Partner von Bösel im Osterzgebirge, immer noch nicht. Dem Stadtrat wurde bisher nicht einmal ein Entwurf vorgelegt. Trotzdem wollen sich die Dippser im Sommer als gute Gastgeber zeigen, wenn Besuch aus Bösel kommt (die NWZ  berichtete). Auch sind noch andere Partnerschaftsjubiläen zu feiern.

Oberbürgermeister Jens Peter (Freie Wähler) will die Jubiläen würdig begehen, auch wenn die Stadt derzeit in einer schwierigen Finanzsituation sei. Die Partnerschaft mit Bösel solle mit einem kulturellen Beitrag gefeiert werden. „Und wenn die Dippser Gäste haben, wollen sie die auch einladen“. Peter betonte, dass die Beziehung von Dippoldiswalde zu Bösel auch aktiv mit Leben gefüllt sei. „Wir wollen unsere Traditionen auch in schlechten Zeiten weiterführen und mit einem überschaubaren finanziellen Aufwand am Leben erhalten.“

Eine Böseler Delegation wird in Dippoldiswalde zusammen mit den dortigen offiziellen Vertretern beim Stadtfest am 30. Mai das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft feiern. Für die dreitätige Fahrt vom 29. bis zum 31. Mai (125 Euro mit zwei Übernachtungen) liegen erst wenige Anmeldungen vor. Noch an diesem Donnerstag können Plätze reserviert werden bei der Gemeinde Bösel unter Telefon   04494/8913.

In Bösel wird die Städtepartnerschaft, zu der eine Delegation aus Dipps erwartet wird, voraussichtlich im Zuge der Euro-Musiktage gefeiert werden – nämlich am Euro-Denkmal in der Nähe des Rathauses.

Weitere Nachrichten:

Freie Wähler

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.