• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

In der Stadt fliegen die Funken

16.09.2019

Friesoythe Das Friesoyther Eisenfest hatte wieder einmal schlagkräftige Argumente, um tausende Besucher in den Ort zu locken. Das Wochenende war geprägt vom Schmiedehandwerk, von viel Live-Musik und vielen Aktionen der Kaufleute.

Vor allem am Sonntag war einiges los in den Straßen der für den Autoverkehr gesperrten Innenstadt. Die Geschäfte hatten ab Mittag geöffnet und so war bereits pünktlich um 13 Uhr ein erster Besucherandrang zu registrieren. Während die Leute in Ruhe in den Läden einkaufen konnten, ging es vor den Geschäften lebhaft zu. Dafür sorgten die Friesoyther Kaufmannschaft und viele örtliche Vereine. Auf Musik musste natürlich auch nicht verzichtet werden. Dafür sorgten am Sonntag die holländische Straßenband „n’Moal wat aans“, die Realschulband „Unreal“ und das Kolping-Blasorchester Friesoythe.

In diesem Jahr gab es die Problematik, dass die Stadtmitte durch die derzeit laufenden Sanierungsarbeiten gesperrt war. So gelang man meist nur über Umwege zu den einzelnen Straßen. Das ließ sich aber gut verkraften. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass dieses Eisenfest durchaus mehr Schmiedehandwerk vertragen hätte. Es gab zwar ein Schmiedezelt direkt vor der Kirche, in dem die Schmiedegruppe der Johannesburg Surwold tolle Werbung für das Schmiedehandwerk machte, ansonsten waren es noch zwei weitere kleinere Schmiedestände. Außerdem gab es in einigen Straßen viel Leerlauf, in weiten Teilen wurde den Besuchern auf der Straße nichts geboten. Aber zumindest spielte das Wetter mit. Erst um Punkt 18 Uhr, also genau am Ende der Veranstaltung, gab es einen kräftigen Regenschauer.

Am Samstag hieß es am Nachmittag „Schmieden für Europa“. Schüler aus Friesoythe und der polnischen Partnerstadt Swiebodzin waren mit den jungen Leuten der Johannesburg im Schmiedezelt gemeinsam in Aktion. Am Abend machte dann die „Casino Royale Band“ in der Innenstadt Stimmung. Die Feuershow in den Abendstunden sorgte für eine besondere Atmosphäre in der Stadt.

Bereits am Freitagabend für das Eisenfest offiziell eröffnet und das Eisen, das in einem Rennofen entstanden ist, unter den Blicken der Besucher geschmiedet. Die „Crackerjacks“ übernahmen dann auf der Bühne das Kommando.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos 
Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.