• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Theater: Frischer Wind für den Captain

02.10.2017

Friesoythe Was hätte Robin Williams wohl gedacht, wenn er am Samstag- oder Sonntagabend im Forum am Hansaplatz gesessen hätte? Stimmungsvolles Licht, liebevoll dekorierte Leseecken, kleine Papierlampen verstreut durch den ganzen Saal und die berühmten Zeilen des Walt Whitman beleuchtet an der Wand – sicherlich hätte dem leider viel zu früh verstorbenen Charakterdarsteller Williams diese Adaption seiner wohl größten Rolle gefallen. Nicht nur die Dekoration war besonders – auch die Neuinterpretation der freien Theatergruppe Eigen:Regie begeisterte die Besucher am Samstagabend.

Die Kenner der Vorlage merkten aber schon zu Beginn – dieser Club der toten Dichter ist etwas anders. Denn anders als im Film nimmt die Welton-Akademie nicht nur Männer auf – auch Frauen stehen mit auf der Bühne und sind mittendrin im Konflikt zwischen Anpassung und dem freidenkenden Motto des Lehrers Keating (Simon Reiners) „Carpe diem – nutzen den Tag“.

Letzte Aufführung

Die letzte Aufführung des Stücks „Der Club der toten Dichter“ der freien Theatergruppe Eigen:Regie findet am Dienstag, 3. Oktober, um 20 Uhr im Forum am Hansaplatz statt. Einlass ist bereits ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro – ermäßigt nur drei Euro.

Gleichzeitig wurden auch noch zwei Rollen durch die Regisseure Niklas Reinken und Linda Thölking hinzugefügt – was die Dramaturgie des Stückes noch etwas auffrischte. Eher kahl ist es dabei auf der Bühne – mit einem spürbaren Sinn für Ästhetik und Minimalismus schaffte es die freie Theatergruppe, dem Filmklassiker ihre ganz eigenen Akzente zu geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und natürlich ist auch der Satz dabei, den die meisten Filmkenner nicht aus ihrem Zitate-Schatz missen wollen. „Oh Captain! My Captain“ ruft Simon Reiners in der wichtigen Rolle mit voller Stimme in den gut besetzten Zuschauerraum.

Der Text entstand nach einer Vorlage von Peter Langer und wurde von Linda Thölking überarbeitet. Unterstützt wird die Aufführung von Verena Memering, Lena Thieken, Stefan Benken, Tobias Block, Marina Meyer, Christina Wagner, Anna-Lena Knurbein und Nadine Steenken. Die Oldenburgische Landschaft fördert die Inszenierung im Rahmen des Start-Your-Art-Projektes.

Der Erlös der drei Aufführungen kommt einem guten Zweck zu Gute. Der Förderverein des Albertus-Magnus-Gymansium, in dessen Theater-AG die meisten Darsteller vorher aktiv waren, und der Verein „Jedem Kind ein Chance“ bekommen die Einnahmen der Eintrittsgelder.

Wer sich den etwas anderen Club der toten Dichter noch ansehen will, hat am morgigen Feiertag noch die Chance dazu.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.