• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

H-Moll-Messe: Tenor und Bass mit Weltbühnenerfahrung

02.11.2019

Friesoythe Für die Aufführung der h-Moll-Messe in Friesoythe kommen ganz bestimmte Gesangstalente zu Gehör: Dem Motettenchor Friesoythe ist es gelungen, für die Aufführung des Werks von Johann Sebastian Bach am 16. November in der Pfarrkirche St. Marien in Friesoythe die Gesangssolisten Nils Giebelhausen (Tenor) und Dirk Schmidt (Bass) zu gewinnen.

Nils Giebelhausen studierte Gesang in Münster, München, Mailand und Hamburg. Bereits als Zwanzigjähriger wurde er Preisträger beim Gesangswettbewerb des Deutschen Tonkünstlerverbandes.

1998 gab er in Rimini sein Operndebüt. Vor allem als Oratorientenor ist er in ganz Deutschland zu hören, sein besonderes Interesse gilt dabei Bachs Oratorien und Passionen. Konzertreisen führten ihn bisher nach Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Dänemark, Belgien, Österreich, Niederlande, Ungarn, Kanada und Japan.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem singt er auf dem Gebiet der „Alten Musik“ regelmäßig in Ensembles wie beispielsweise dem Balthasar-Neumann-Chor und arbeitet mit Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Frieder Bernius und Peter Neumann zusammen, die ihn zu zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen eingeladen haben.

Dirk Schmidt erhielt seine musikalische Ausbildung im Magdeburger Domchor und studierte Gesang und Chorleitung an der Leipziger Musikhochschule.

Er war 1. Preisträger der Deutschen Schubertgesellschaft und Stipendiat des Freistaates Sachsen. Konzertverpflichtungen führten Dirk Schmidt in viele Länder Europas und die USA, er arbeitet mit Ensembles wie dem Thomanerchor oder dem Gewandhausorchester.

Seiner intensiven Beschäftigung mit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts folgten Einladungen zu Festspielen nach Utrecht (NL), Bergen (Norwegen), zu Händelfestspielen nach Halle und Göttingen, zu Bachfesten in ganz Europa und den USA, aber auch zu den Salzburger Festspielen und dem Schleswig-Holstein-Festival.

Beim Konzert in Friesoythe werden auch die Gesangssolistinnen Fanie Antonelou (Sopran) und Johanna Rademacher (Sopran 2 / Alt) sowie das Barockorchester Le Chardon mitwirken, die Leitung hat Heinrich kleine Siemer.

Die h-Moll-Messe ist das bedeutendste Chorwerk Johann Sebastian Bachs und wurde vom Motettenchor zum Anlass seines Jubiläumsjahres (50 Jahre Motettenchor) einstudiert. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf in Friesoythe (Buchhandlung Schepers), Cloppenburg (Buchhandlung Terwelp), Barßel (Buchhandlung Schuppert) und Oldenburg (Musikhaus Kötter) für 17 Euro für Erwachsene und sieben Euro für Schüler zu erhalten. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 bzw. zehn Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.