• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Kompanie Lange Straße: Andreas Lampe schießt den Vogel an

26.07.2017

Friesoythe Ideal auf das Friesoyther Schützenfest bereiteten sich die Schützen der Kompanie Lange Straße vor. Kurz vor dem eigentlichen Fest schossen sie ihren ganz eigenen Kompaniekönig aus. Auf dem Gelände des Gilde-Hauses an der Thüler Straße wurde mit dem Luftgewehr auf einen Miniaturadler geschossen. 26 Schützen zielten diesmal auf den Holzadler, der dem Original nachempfunden ist und von Stefan Kühling und Michael Vahle gebaut wurde.

Wie es sich für ein Königsschießen gehört, eröffnete natürlich der letztjährige Kompaniekönig Heinz-Wilhelm Stammermann das Schießen. Mit Matthias Meyer und Michael Vahle folgten die beiden offiziellen Königsanwärter der Kompanie für den „echten“ Friesoyther Schützenkönig, der am Sonntag, 6. August, an gleicher Stelle ermittelt wird.

Zuerst wurden die Insignien abgeschossen. Dabei fiel die Krone an den Schießmeister der Kompanie, Andre Kaffka, das Zepter ging an den ehemaligen Adjutanten Hermann Kröger und den Apfel sicherte sich Ehrenschießmeister Josef Frerichs. Die Königswürde erlangte schließlich Andreas Lampe. Mit einem gezielten Schuss holte er den Adler aus seinem Horst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der anschließenden Proklamation überreichte Hauptmann Christian Ortmann dem König die Königskette und den weiteren treffsicheren Schützen Preise. Ebenso bedankte er sich bei den Vogelbauern Stefan Kühling und Michael Vahle mit einem kleinen Präsent.

Die Kompanie Lange Straße ermittelte jetzt schon im fünften Jahr nacheinander im Vorfeld des Schützenfestes ihren Kompaniekönig. Einig waren sich alle Schützen, dass diese gelungene Veranstaltung eine echte Vorfreude auf das richtige Schützenfest darstelle. Besonders freuten sich die Kompaniemitglieder darüber, dass es in diesem zwei Königsanwärter in den eigenen Reihen geben würde.

Königsanwärter Michael Vahle ist übrigens der Nachbar von Kompaniekönig Andreas Lampe und freute sich, dass es jetzt schon einen Schützenkönig in der Nachbarschaft gebe. Nichtsdestotrotz wolle er es ihm am 6. August gleichtun.  Das Friesoyther Schützenfest wird von Samstag bis Montag, 5. bis 7. August, gefeiert. Das Königsschießen findet am Sonntag statt. Zunächst sammeln sich die Schützen um 14 Uhr bei ihren jeweiligen Kompanien, um gemeinsam in die Stadtmitte zu marschieren. Von dort geht es im Gleichschritt direkt zum Appellplatz an der Thüler Straße. Dort angekommen, beginnt das Schießen um die Königswürde. Mindestens fünf Anwärter gibt es diesmal.

In dieser Ð -Serie

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.