• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Manege frei für knackige Beats und Bässe

08.08.2018

Friesoythe Manege frei für Beats und Bässe heißt es am Samstag, 25. August, in Frie­soythe. Im Extra Musicpark, Elbestraße 15, ist das Festival „Zirkus Elektro“ zu Gast, eines der größten Electro- und House-Festivals im Nordwesten. Friesoythe ist Teil einer Premiere, denn erstmals ist der „Zirkus Elektro“ als In- und Outdoorfestival auf Tour. Der Geschäftsführer und Betreiber des Extra Musicparks, Thorsten Bruns, hatte das Festival für Friesoythe gewinnen können. „Die Vorfreude ist groß“, sagt Bruns. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Für ausgelassenen Tanzspaß gibt es viel Platz. Das Festivalgelände bietet eine Fläche von über 10 000 Qua­dratmetern. Die Gäste dürfen sich auf drei Bühnen/Managen im In- und Outdoorbereich freuen. Getanzt werden kann u.a. zu Electronic Dance Music (EDM), House, Deep- und Techhouse, Hardstyle, Goa (Große Trommel, Stakkatoklänge mit oftmals östlichen Einschlägen, „außerweltliche“, hypnotische Klänge). Auch eine riesige Outdoor-Festival-Bühne steht zur Verfügung.

Für mitreißende Beats werden nationale und internationale Top-DJs und -Acts sorgen. Auf Bühne eins (Außenbereich), der „Manege der unbändigen Bässe“, wird zu Electro, Progressive House und House gefeiert. Rocken werden dort die international gefeierten „Bassjackers“ und „Ostblockschlampen“, Niels van Gogh, Nicky Jones, David Puentez, Dario Rodriguez, DJ Michael Great, DJ Steven Pride und „Beatcrusher“.

Die Electro-Musikrichtungen Hardstyle und Rawstyle gibt es auf Bühne zwei in der Mainhall auf die Ohren. „2Bangers“, DJ The Flow, DJ Mystery und „Meelody“ wollen mit ihren Sounds die „Manege der harten Klänge“ einnehmen.

Die dritte Bühne befindet sich im Club. In der „Manege der Unbeschwertheit“ sorgen Goa und Psy-Trance (Subgenre der Trance-Musik) für außergewöhnliche Tanzerfahrungen. Auftreten werden hier „Bogaloo“, „Krypto“, „Überserum“, „Malaskra", „PraNava“, „El Flitzo“, „Anatta“.

Die Festivaltore öffnen sich am Samstag, 25. August, um 13 Uhr. Erst in den Morgenstunden des Sonntags wird der Wanderzirkus der elektronischen Tanzmusik verstummen. Ein „Open End“ ist angegeben. Das Mindesteintrittsalter beträgt 18 Jahre.

Tickets gibt es im Vorverkauf unter anderem während der Öffnungszeiten im Extra Musicpark, aber auch im Internet unter www.zirkus-elektro.de sowie auf facebook.com/ExtraMusicpark und www.extra-friesoythe.de. Wer seine Tickets über die Seiten des Extra Musicparks kauft, muss keine Vorverkaufsgebühr zahlen. Die Karten kosten im Vorverkauf 25 Euro und an der Tages- und Abendkasse 30 Euro. Ein Logen-Ticket ist für 43 Euro inklusive Zugang zum VIP-Bereich zu haben.

Im Idealfall würde Thorsten Bruns mit seinem Team das „Zirkus Elektro“-Festival gerne jährlich in Friesoythe begrüßen.


Mehr Informationen unter   www.extra-friesoythe.de 
Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.