• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Pop Art bald auch in Friesoythe

20.08.2019

Friesoythe /Oldenburg Werner Berges gilt als deutscher Pop-Art-Pionier. Bereits 2017 widmete das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg dem in Cloppenburg geborenen Künstler eine umfassende Retrospektive. Nun konnte das Landesmuseum seinen Bestand an wichtigen Werken Berges‘ dank einer großzügigen Schenkung des Friesoythers Frank Hanneken erweitern.

Museumsdirektor Professor Rainer Stamm und Kuratorin Dr. Anna Heinze konnten aus den Händen des Friesoyther Unternehmers die Radierung „Sprung“ von 1979 entgegennehmen.

Die Schenkung ist nicht nur für das Museum von großer Bedeutung, sondern auch für die Stadt Oldenburg, heißt es in einer Mitteilung des Landesmuseums. Denn: Das Motiv der Radierung ist der „Turmspringer“, der fast 30 Jahre lang an der Außenwand des ehemaligen Hallenbads am Schlossplatz zu sehen war.

Bereits in der Ausstellung von 2017 konnte das Landesmuseum die Grafik „Sprung“ als Leihgabe zeigen. Der Berges-Sammler Frank Hanneken traf im Rahmen der Retrospektive Kuratorin Dr. Anna Heinze, die schon damals äußerte, wie wichtig es sei, den bei den Oldenburger Bürgerinnen und Bürgern so beliebten „Sprung“ in der Sammlung des Landesmuseums zu wissen. Hanneken freute sich, diesen Wunsch nun erfüllen zu können.

„In meinen Augen handelt es sich bei dem ‚Sprung‘ nicht nur um ein herausragendes grafisches Blatt im Werk von Werner Berges, sondern um das für Oldenburg wichtigste: Viele Oldenburgerinnen und Oldenburger erinnern sich an das über 13 Meter hohe Wandbild am ehemaligen Hallenbad im Zentrum der Stadt; nachdem dieses monumentale Werk verschwunden ist, freuen wir uns, eine herausragende Erinnerung daran in unserer Sammlung zu haben“, sagte Museumsdirektor Stamm. Der „Sprung“ wird ab diesen Dienstag neben weiteren bedeutenden Arbeiten Berges‘ in der Abteilung „Kunst nach 1945“ im Prinzenpalais präsentiert.  Ausgewählte Werke des 2017 verstorbenen Pop-Art-Künstlers sind außerdem bald in Friesoythe zu sehen. Vom 13. September bis zum 13. Oktober veranstaltet Frank Hanneken die Ausstellung „Pop Art meets Friesoythe“. In dem momentan leerstehenden Geschäft an der Lange Straße 5 in Friesoythe werden auf rund 400 Quadratmetern über 100 Unikate und Editionen von Werner Berges, Thomas Baumgärtel und weiteren Künstlern gezeigt. Die Ausstellung ist donnerstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.