• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Theater: Diese Modenschau ist der Brüller

12.03.2018

Friesoythe Wie soll Paul seinen Hof retten? Mit einer total verrückten Modenschau im Ochsenstall? Und wer zum Teufel ist seine geheimnisvolle Schwester? Drei Fragen, die am Samstagabend zahlreiche Gäste in der Friesoyther Realschule nicht mehr auf den Stühlen hielten. Bei der Premiere der neuen plattdeutschen Komödie „Modenschau in’n Ossenstall“ des Theatervereins Friesoythe wurde laut gelacht, gekichert und geschrien.

Wieder einmal schafften es die Darsteller des Theatervereins, das Publikum mit gut sitzenden Kostümen und Pointen von Anfang an zu unterhalten. Schon als sich der Vorhang lüftete, staunten die Gäste nicht schlecht. Beim mit Liebe zum Detail geplanten Bühnenbild wirkte es fast so, als könnte man den heruntergewirtschafteten Bauernhof von Paul Hartmann sogar riechen.

Zwischen Stalltüren, Plumpsklo und Brunnen waren es neben den fleißigen Bühnenbauern Thomas König, Rüdiger Hempen, Gerd Plaggenborg, Robby Cauwels und Daniel Siebrands aber letztendlich die charakterstarken Darsteller, die bestens von Regisseurin Doris Berndmeyer und 1. Vorsitzenden Wilhelm Lübbers-Siemer in Szene gesetzt wurden. Ob Peter Behrens als sympathischer Paul Hartmann, Andrea Lo­schen als seine auch nicht auf den Mund gefallene Frau Tilly oder Mechthild Grunert als dreiste und immer neugierige Nachbarin Klementine Dreist – alle Darsteller hielten das Publikum bestens bei Laune. Neben Gregor Lübbers als Pauls Freund Franz Stolz, Ines Grunert als Nachbarin Sophia Meyer und Felix Wulfers als Dr. Bruno Braun überzeugte auch Anika Lindner als schräge Nachbarin Gesche Lamich, die ihrem Nachnamen alle Ehre machte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spätestens bei der namensgebenden Modenschau, die alle Darsteller in ganz ausgefallenen Kostümen zeigte, war das Publikum am Beben. Durch die passenden auch teils improvisierten Sprüche mit Bezug auf Friesoythe fühlte sich jeder Gast gleich wohl. Nach dem Stück konnten sich Gäste und Darsteller bei einer kleinen After-Show-Party über das gerade gesehene Stück austauschen – was auch gut genutzt wurde.

Die plattdeutsche Komödie in drei Akten wird noch am kommenden Samstag, 17. März, sowie am Samstag, 24. März, jeweils um 19.30 Uhr in der Realschule gezeigt. Zusätzlich findet am Sonntag, 18. März, eine Seniorenvorstellung um 15 Uhr statt.

Karten im Vorverkauf gibt bei „Himmel No. 7“ an der Moorstraße 11 in Friesoythe. Tickets können dort dienstags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 13 Uhr für sechs Euro erworben werden. Ebenfalls sind an allen Aufführungsterminen Karten an der Abendkasse zu bekommen.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.