• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Für die „kleine Auszeit um die Ecke“

08.08.2014

Friesoythe /Ramsloh Sonne, Strand und ein Eis in der Hand – um die wohl schönsten Dinge der Sommerzeit zu genießen, bedarf es keiner weiten Reise. Orte zur Erholung gibt es in Friesoythe und im Umkreis zur Genüge. Die NWZ  hat sich an der Thülsfelder Talsperre und am Hollener See umgehört, weshalb es sich lohnt, den Urlaub zu Hause zu verbringen.

Die Thülsfelder Talsperre bietet nicht nur Möglichkeiten zum Wandern, sondern auch zum Schwimmen: Die Gäste suchen hier Abkühlung im Wasser. Aber auch im Schatten der Bäume entspannen sie sich.

Familie Thiele sitzt auf einer ausgebreiteten Decke, Musik ertönt aus kleinen Boxen. Sie ist aus Wuppertal angereist und verbringt ihren Urlaub das erste Mal an der Thülsfelder Talsperre. „Wir haben sechs Kinder. Weit entfernte Ferienziele werden da schon problematisch“, erklärt Familienvater Michael Thiele. Aus diesem Grund sei das Oldenburger Münsterland die erste Wahl gewesen. „Es sind nur zweieinhalb Stunden Fahrtzeit“, ergänzt Thiele.

Die erste Urlaubswahl kommt gut an: Die Familie plant, im kommenden Jahr erneut ihre freien Tage hier zu verbringen. Die praktischen Gründe seien dabei zweitrangig. Vielmehr seien sie vom Angebot der Freizeitaktivitäten begeistert. So habe es ihnen der Kletterwald besonders angetan. Das Fazit der Familie Thiele: „Neben dem Schwimmen gibt es hier tolle Möglichkeiten zur Erholung.“

Qualität gut

Der Kreis Cloppenburg führt alle 28 Tage eine Beprobung der Gewässer im Landkreis durch, um die Wasserqualität zu untersuchen. Die jüngste Probe am 15. Juli ergab folgende Werte: 

Thülsfelder Talsperre: Die Wassertemperatur betrug 23 Grad. Die Sichtweite lag bei 0,6 Meter, der pH-Wert bei 9,5. Der „Escherichia coli“-Wert lag bei 53. Algenwachstum sei vorhanden. Die Proben seien einwandfrei, die Wasserqualität in Ordnung, so der Kreis.

Hollener See: Die Wassertemperatur betrug 24 Grad, die Sichtweite mehr als zwei Meter. Der Coli-Bakterien-Wert lag bei 76, der bei „Intestinale Enterokokken“ bei zehn. Die Proben seien ebenfalls einwandfrei.

Zwar keinen Urlaub, dafür entspannte Stunden verbringt Olaf Wilkens an der Thülsfelder Talsperre. Er und seine Tochter Rosalie wollen am Sonntag in die Türkei fliegen, und Olaf Wilkens hat bereits zwei Wochen Mallorca-Urlaub hinter sich. Dennoch stellt er fest: „Der See hier ist eine gute Urlaubs-Alternative.“

Eine Alternative stellt der See auch für Tochter Rosalie dar. Sie wollte ursprünglich ihre Ferien auf einem Reiterhof verbringen. Dieser Ausflug platzte – und so rückte die Thülsfelder Talsperre als Reiseziel nach. Die Wilkens sind das erste Mal am Badesee und von der Umgebung begeistert: „Hier kann man toll schwimmen. Die Aussicht ist super und man kann mit einem Paddelboot rüber zur Insel fahren.“

Außerdem schätzt Olaf Wilkens die Ruhe an der Thülsfelder Talsperre – hier sei es nicht zu überlaufen. Doch bevor er mit seiner Tochter entspannen konnte, galt es, den Badesee ausfindig zu machen: „Es war gar nicht so einfach, den Strand zu finden.“

An den Hollener See nach Ramsloh zieht es besonders Einheimische. Die Begründung ist für die elfjährige Lisa aus Scharrel ganz einfach: Hier sei es „viel schöner“ als woanders. Es braucht nicht viel, um bei ihr „Urlaubs-Gefühle“ zu wecken. „Mir gefällt der Sandstrand und die schöne Natur. Außerdem haben wir hier direkt einen Kiosk“, schwärmt sie. Weite Reisen seien für sie nicht notwendig.

Auch der achtjährige Torben aus Scharrel ist vom See begeistert. Ihm gefällt es besonders, zwischen den umstehenden Bäumen zu spazieren. Dies mache er öfter. „Außerdem kann man in den Wäldern gut zelten“, ergänzt er.

Ella Wilhelm aus Ramsloh verschlug es mit ihren beiden Schwägerinnen Alina und Inessa Schneider ebenfalls an den See. Auf die Frage, was sie an dem Badeort reizt, müssen sie nicht lange überlegen: „Es ist die kleine Auszeit um die Ecke.“ Denn um sich vom Alltag zu erholen, müssen sie nicht weit in die Ferne reisen. Alina Schneider ist nicht das erste Mal am Hollener See. „Ich war als Kinder schon hier“, erinnert sie sich.

Auch ihre Schwester Inessa ist für den See zu begeistern. Besonders bei hohen Temperaturen biete er „eine gute Erfrischung.“

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.