• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Detektivarbeit in der Grundschule

20.03.2019

Garrel Paul? Nein, Peter heißt der zweite Detektiv, Peter Shaw. Klar, wussten das die Drittklässler der Katholischen Grundschule Garrel am Dienstagmorgen bei der Lesung von Ulf Blanck. Zum zweiten Mal war der Autor, der aus Buchholz in der Nordheide stammt, in der Garreler Grundschule zu Gast. „Autorenlesungen sind in unserem Schulleben fest verankert“, sagt Schulleiterin Nicole Tiedeken. Diese wurde wieder in Kooperation mit der Garreler Bücherei und dem Fachbereich Deutsch organisiert und vom Förderverein der Grundschule finanziell unterstützt.

Die Abenteuer der „drei ???“ zogen auch die Garreler Drittklässler in ihren Bann, hatten sich die Schülerinnen und Schüler doch schon vor der Lesung intensiv mit Werk und Autor beschäftigt und das auch in Schaubildern demonstriert.

Seit mehr als 50 Jahren gebe es die „drei ???“ bereits, informierte der Autor. Die (jüngere) Reihe „Die drei ???-Kids“ richtet sich an die jüngere Leserschaft. Seit nunmehr 20 Jahren schreibt Blanck Detektivgeschichten der Reihe – ein Ende ist nicht in Sicht. Im Jubiläumsband „Schrottplatz in Gefahr“, aus dem Blanck vortrug, droht dem Schrottplatz, häufiger Schauplatz der Geschichten, die Schließung, nachdem ein Feuer ausgebrochen war und der Recyclinghof umfassend saniert werden muss. Dass der Brand aber vorsätzlich gelegt worden war, ermitteln die drei Detektive Justus, Peter und Bob zügig.

Welche Gegenstände sie für Ermittlungen brauchen? „Eine Lupe“, schießt es aus einem Kindermund, eine Taschenlampe, ein Set zur Sicherung von Fingerabdrücken auch. Wie genau das funktioniert, veranschaulichte Blanck an einer Porzellanvase, auf denen er Fingerabdrücke der Drittklässler ausfindig machte. Tipps, wie die Mädchen und Jungen selbst Fingerabdrücke sichern können, gab’s dazu.

Gemeinsam mit Moritz Pfeiffer hat Blanck schon einige Folgen der Fragezeichen verfasst – wie das gelingt? Zuerst schreibe der eine etwas und sende es dem Mitautor zu, der ergänzt und schickt es zurück – und so weiter, bis am Ende ein fertiges Buch herauskomme.

Blanck nahm die Schüler mit auf Abenteuerreise in eine Geisterstadt: In einer verlassenen Goldmine vermuten die drei Detektive einen Goldschatz. Tatsächlich finden sie auch Schatzkisten. Interaktiv können drei Schatzkisten dank der Unterstützung der Garreler Schüler geknackt werden. Das Ende des Buches verriet der Autor nicht. Wohl aber, dass er gerade den 80. Band fertiggestellt habe.

Aber Ulf Blanck ist nicht nur Buch-Autor, er schreibt auch die Drehbücher für die Hörspiele und setzt diese um. Dass die Geräusche eines kräftigen Gewitters samt Hagelschauer nur durch einer Pappröhre mit einer Spirale erschaffen werden können, erstaunte die Schüler nicht schlecht.

Ob er denn selbst ein Detektiv sei, wollten die Schüler wissen – bei der Suche nach der verlorenen Socke in jedem Fall –, oder wie lange er für ein Buch benötige: sechs bis sieben Wochen. Er ermutigte die Kinder, selbst zu Block und Stift zu greifen. Vielleicht findet sich ja eine echte Spürnase unter den Drittklässlern.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.