• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Tradition: Quetschkommode hat ausgedient

18.08.2018

Garrel Nur zwei Frauen kamen, Hiltrud Bley und Doris Ferneding – die Resonanz auf den Aufruf von Vikar Norbert Bleker im Februar 1993 war bescheiden. Ein Gesangsteam wurde trotzdem gegründet. Das ist mittlerweile 25 Jahre her. Schnell nach der Gründung wuchs die Anzahl der Sängerinnen und Sänger. Und schon bald nach der Gründung stand der erste öffentliche Auftritt an: beim Pfarrfamilienfest am 5. Mai 1993.

Vikar Bleker begleitete mit der „Quetschkommode“. Das Akkordeon wurde im Laufe der Jahre durch das Keyboard ersetzt, an dem Bernd König oder Sigrid Buschenlange Platz nehmen. Mitgesungen hatten damals neben Hiltrud Bley und Doris Ferneding auch Ulla Aumann, Franz-Josef Ferneding, Renate Hogeback, Conny Rolfes und Anke Bohmann (früher Aumann) und Anke Thobe. Sie sind auch heute noch dabei. Insgesamt zählt der Gesangsverbund unter dem Dach der Garreler Kolpingfamilie aktuell 36 Mitglieder, weiß Mitglied Anke Bohmann.

Unzählige Auftritte absolvierte das Gesangsteam in den vergangenen Jahren – feste Termine sind zu den kirchlichen Hochfesten wie Ostern oder Weihnachten. Aber auch auf Hochzeiten, Jubiläen oder zu Geburtstagen treten die Sängerinnen und Sänger auf. „Uns kann man buchen“, wirbt Bernd König.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Höhepunkt unter den Auftritten: die Abschiedsmesse am 24. September 1994 von Vikar Bleker, der nach Kroge versetzt worden war. Neuer musikalischer Leiter wurde Günter Krause aus Oldenburg. Mit ihm wurden fortan auch mehrstimmige Lieder einstudiert, das Niveau wurde erheblich gesteigert, heißt es in der Chronik der Kolpingfamilie. Franz-Josef Ferneding kümmerte sich um das Organisatorische. Erst in dieser Zeit schlüpfte die Gruppe auch unter das Dach der Kolpingfamilie Garrel und nannte sich seither „Kolping-Gesangsteam“.

Von Heinz Rühmann bis Abba

Das Jubiläum wird am Samstag, 22. September, ab 19.30 Uhr bei der Gastwirtschaft Zum Schäfer in Garrel gefeiert. Das Kolping-Gesangsteam wird ein kleines Konzert geben mit einem Repertoire aus den vergangenen 25 Jahren – „von Heinz Rühmann bis Abba“, fasst Bernd König zusammen. Im Anschluss wird DJ Bruno Berger für die musikalische Unterhaltung sorgen. Auf der Party soll es viel Zeit für Gespräche geben. Die ganze Gemeinde ist herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Eingeladen sind zudem rund 50 ehemalige Sängerinnen und Sänger. Die Organisation liegt in Händen des Sopran. An die 25-jährige Geschichte soll mit alten Fotos und Zeitungsausschnitten erinnern. Diese sollen auf einer Leinwand aufgehängt werden. „Jeder, der Fotos oder Zeitungsausschnitte hat, kann sie gerne an diesem Abend mitbringen“, sagt Bernd König. Zu erreichen ist das Team unter Telefon 04474/ 7678 oder unter Telefon  0173/6033060 sowie per E-Mail an kolping-gesangsteam@email.de. 

Im Herbst 1997 übernahm Mechthild Kettmann (verheiratete Münzebrock) die Leitung der mittlerweile 30-köpfigen Gruppe. Das Adventskonzert mit dem Gesangverein Cäcilia und Werner Haselier an der Orgel in der Garreler Pfarrkirche St. Peter und Paul blieb neben vielen Auftritten in Erinnerung.

Im Herbst 2002 ging der Taktstock an Kaplan Bernhard Schmedes, 2004 folgte Patrick Hoffmann. Seit fast zehn Jahren liegt die musikalische Leitung in Händen von Sigrid Buschenlange. „Rock, Pop, Soul, Gospel“ – schwungvoll und mitreißend. Wer die Auftritte des Gesangsteams verfolgt, weiß das. Füße wippen mit, Finger schnipsen, Hände klatschen. Das soll auch beim „kleinen“ (Bernd König) Jubiläumskonzert so sein (s. Infobox).

Und das war auch beim Benefizkonzert zugunsten der Garreler Osteuropahilfe e.V. im vergangenen Jahr der Fall – ein Höhepunkt in der jüngeren Gesangsgeschichte. So wie die Rathaus-Konzerte mit dem Gesangverein „Cäcilia“ oder der Auftritt zum „Oldenburger Kolpingtag“ 2009 in Garrel.

Dafür wird jeden Donnerstag ab 20 Uhr beim „Schäfer“ geprobt – seit einigen Jahren die Vereinskneipe. „Die Geselligkeit spielt bei uns auch eine wichtige Rolle“, sagt Anke Bohmann. In der Pause oder nach der Probe kommt man miteinander ins Gespräch. Auch gemeinsame Sommertouren und Weihnachtsfeiern werden unternommen. Neue Mitglieder seien herzlich willkommen – vor allem die siebenköpfige Männer-Riege könnte Verstärkung gebrauchen.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.