• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Musiker begeistern mit Vielfalt

11.12.2018

Garrel Der zweite Adventssonntag ist für immer mehr Garreler fest mit dem Adventskonzert des Musikvereins Garrel verbunden. Das stellte auch Dirigent Helmut Sprenger fest, als er zum Ende des rund 90-minütigen Konzertes meinte, noch nie sei die Kirche beim Adventskonzert – das seit 2005 durchgeführt wird – derart voll gewesen. Mehr als 800 Besucher ließen sich in der stimmungsvoll beleuchteten Pfarrkirche St. Peter und Paul auf die Vorweihnachtszeit einstimmen.

Das Ausbildungsorchester – elf Musiker waren erstmals dabei – startete ins Konzert mit dem Stück „Mentis“ – eine Adventsfantasie mit „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Macht hoch die Tür“. Komponist ist Thiemo Kraas: Der hatte das Hauptorchester bereits in zwei CD-Aufnahmen unterstützt. Nicht ins Schlingern gerieten die Musiker bei „Brazilian Sleigh Bells“, der brasilianische Schlittenpost. Louisa Niemann, eigentlich Flötistin, übernahm in der Zugabe, dem „Halleluja“ von Leonard Cohen, den Part der Solosängerin – und wurde dafür mit reichlich Applaus belohnt.

Zwischen sinfonischen Werken und Unterhaltungsstücken bewegte sich das rund 50-köpfige Hauptorchester. Händels „Amen from the Messiah“ bildete den Auftakt, in dem die Garreler Musiker zu überraschen wussten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fundiert und unterhaltsam führte Wolfgang Nolzen durch das Programm und kündigte als zweites Stück „The Light Eternal“ an. Die Kinder unter den zahlreichen Besuchern rief Dirigent Helmut Sprenger – mit Schürze und Nudelholz bewaffnet – im Ohrwurm „In der Weihnachtsbäckerei“ auf, mitzusingen. Was die gerne taten.

Die Zwillinge Thomas (Euphonium) und Henning (Alt-Saxophon) Bley zeigten sich in ihrem solistischen Part im Stück „You Raise me up“ sicher. Mal melancholisch, mal stürmisch, immer mitreißend vertonte das Orchester das Stück „Cry of the last Unicorn“ (Rossano Galante).

„Fröhliche Weihnacht überall“ – da stimmten die Besucher mit ein – erst recht aber beim Weihnachtslieder-Potpourri mit Klassikern wie „Tochter Zion“, „Leise rieselt der Schnee“, „Kommet ihr Hirten“ oder „Oh du fröhliche“. Den Schlussakkord setzte der Musikverein mit der Zugabe „Die Schlittschuhläufer“ (Charles Emile), einem Walzer, der einige Musiker zum Schunkeln verleitete.

Zur Ruhe zu kommen, den „Stillstand“ zu genießen – das riet Pastor Paul Horst zu Beginn. Die Maxime „Stillstand ist Rückschritt“ halte er für „grundlegend falsch“, so der Geistliche. Ein gutes Leben könne unter der Doktrin der Effizienz nicht gelingen. Stillstand sei für den Fortschritt zu mehr Gerechtigkeit notwendig. Darüber brauche es eine kollektive Verständigung, forderte der Pfarrer.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.