• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Verkehr: Große Feier für Mini-Club

10.08.2016

Bösel /Oldenburg Wurde der Minirock, wie allgemein angenommen, tatsächlich von Mary Quant entworfen? Die Meinungen der Gelehrten gehen da weit auseinander. Vielleicht war es auch Sir Alec Issigonis, der Entwickler des Austin Mini, dessen Gefährt am 18. August 1959 auf den Markt kam und sich bis zu seinem Produktionsende im Jahr 2000 knapp 5,5 Millionen Mal verkaufte? Der Mini war und ist ein revolutionärer und origineller Kleinwagen, der sich unter seinen Fans auch heute noch allergrößter Beliebtheit erfreut.

Das wird sicherlich auch deutlich, wenn an diesem Freitag und Sonnabend, 12. und 13. August, die Geburtstagsfeier zum 40-jährigen Bestehen des Mini-Clubs Oldenburg stattfindet, zu der der Mini-Club Oldenburg eine Reihe ehemaliger Club-Mitglieder eingeladen hat und wieder viele Minifahrer aus ganz Deutschland erwartet.

Es waren sieben Männer und Frauen aus Oldenburg, Rastede und Wiefelstede, die am 11. Oktober 1976 den Mini-Club Oldenburg gründeten und ins Vereinsregister des Amtsgerichts Oldenburg eintragen ließen. Zum Zweck des Vereins hieß es in der Satzung, er soll „die regionale Bevölkerung für dieses Fahrzeug begeistern und unter den Mitgliedern geselligen Umgang fördern“. Den Vereinszweck hält der Mini-Club Oldenburg e.V. im 40. Jahr seines Bestehens immer noch hoch, wenn auch mit weit weniger Mitgliedern als noch im Jahr nach seiner Gründung, als 60 Namen das Mitgliederverzeichnis des Vereins zierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das erste Minitreffen des Oldenburger Clubs spielte sich vom 16. bis 18. September 1977 auf einer Kuhweide in Aschhausen, neben dem einstigen Vereinslokal, ab. Viele Jahre bis zu seiner Schließung im Jahr 2006 war der „Zinnlöffel“ an der Oldenburger Eichenstraße das Vereinslokal des Clubs. Danach wurde der Standort des Stammtisches häufiger gewechselt. Geblieben ist hingegen die Blockhütte der Freiwilligen Feuerwehr in Bösel als Austragungsort von Kohlfahrten und Jubiläumsfeiern des Clubs. Dort findet auch die Geburtstagsfeier zum 40-jährigen Bestehen an diesem Wochenende statt. Tagesgäste zahlen zehn Euro Eintritt.

Dr. Peter Brummund, Minifahrer seit 1974 und einziges, bis heute im Club verbliebenes Gründungsmitglied, initiierte mit der Gründung des Mini Club Oldenburg aus seinen persönlichen Erfahrungen mit dem desolaten Austin- und Morris-Händlernetz in Deutschland einen Selbsthilfeverein für Leute mit Vorliebe für den Mini, aber knappem Budget. Nur indem eine clubeigene Werkstatt in einem alten Heuschober in Aschhausen errichtet und unter Clubregie eine eigene Ersatzteilversorgung aufgebaut wurde, weil es vor Ort nichts gab, konnten sich die minibegeisterten Mitglieder, die oftmals nur Schüler, Studenten oder Auszubildende waren, mit ihren Minis „über Wasser halten“.

Die Probleme mit der Beschaffung einstmals teurer und seltener Ersatzteile sowie Zubehör für zum Teil vierzig Jahre alte und ältere Exoten unter den Minis (Cooper S, Riley Elf, Wolseley Hornet, Mini Clubman Estate, Mini Pickup, Mini Van, Mini Moke, Innocenti Cooper u.v.a.) sind selbst seit dem Produktionsende (im Jahr 2000) „Schnee von gestern“. Mithilfe der British Motor Heritage Limited und einer erstaunlichen Zahl von Nachbauten lässt sich heute noch beinahe jeder Motor, jede Karosse, jedes Reparaturblech und jedes Ersatzteil beschaffen.


     www.mco.nordwest-auto.de oder www.facebook.com/minicluboldenburg. 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.