• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Spielzeug- und Kleiderbörse: Gruppe zieht seit zehn Jahren an einem Strang

01.10.2015

Strücklingen /Bollingen Seit Anfang 2006 gibt es die Kleider- und Spielzeugbörse in Strücklingen. Die 20. Auflage steht jetzt kurz bevor. Am Sonntag, 25. Oktober, findet die Börse in der Bollinger Schützenhalle an der Bollinger Straße 1 statt. Plakate und Handzettel werden bereits fleißig verteilt.

Um 13.30 Uhr wird die Tür für Schwangere geöffnet. Werdende Mütter können dann in Ruhe stöbern, bevor um 14 Uhr die anderen Schnäppchenjäger eingelassen werden. Wer sich nach seinem Bummel noch verwöhnen lassen möchte, kann es sich im extra hergerichteten Café unter der Mithilfe der Eltern-Kind-Gruppen Strücklingen mit Kaffee, Tee, selbst gezauberten Torten und Kuchen gut gehen lassen oder etwas für den eigenen Kaffeetisch mitnehmen.

Der Erlös der Cafeteria soll der Aktion „Flugkraft“, einem Fotoprojekt gegen Kinderkrebs“, gespendet werden. Das „Flugkraft“-Team wird auch mit einem Stand vertreten sein, an dem man Armbänder, Schlüsselanhänger, Beanie-Mützen und weitere Artikel erwerben kann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass sich die Kleiderbörse in den vergangenen zehn Jahren einen guten Namen gemacht hat, zeigt nicht nur die schnelle Vergabe der Verkaufstische, sondern auch der Andrang, der dann in und um die Schützenhalle herrscht.

Die vier Eltern-Kind-Gruppen Strücklingen unter der damaligen Leitung von Nicola Heese-Ahlers hatten seinerzeit die Idee, die Kinderkleider und Spielzeuge nicht nur unter den Krabbelgruppen-Müttern zu verkaufen, sondern daraus eine öffentliche Veranstaltung zu machen. Man wollte günstig Bekleidung, Spielsachen, Grundausstattungen und vieles mehr verkaufen/erwerben und ein wenig Gewinn in die Gruppenkasse erwirtschaften.

Als Heese-Ahlers im Sommer 2008 die Gruppen in die Hände einer neuen Leitung übergab, stand schnell fest, dass sie die Bewirtung bei der Börse übernehmen wollten, aber nicht die Planung und die Gesamtausführung. So bildete sich spontan ein siebenköpfiges Team ehemaliger Krabbelgruppen-Mamas, die sich bereit erklärten, die Börsen weiterfortzuführen. Angefangen im Saal des bereits abgerissenen alten Pfarrheims, dem Saal des neuen Pfarrheims und aus Platzmangel seit 2008 in der großen Schützenhalle findet zweimal im Jahr (Frühjahr/Herbst) die Börse statt.

Doch bevor für eine Börse die Werbetrommel gerührt wird, sind bereits die etwa 35 Verkaufstische vergeben. Die Nachfrage ist so groß, dass das Team nicht nur die vorhandenen Tische verplanen könnte, sondern etwa das zwei/dreifache an Tischen. Infos gibt es bei Heese-Ahlers unter Telefon   04498/608 oder 0174/5998201.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.