• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

St.-Martin-Benefiz-Essen: Gutes Essen und dabei Gutes tun

13.11.2015

Bösel Auch das dritte Böseler St.-Martin-Benefiz-Essen war ein voller Erfolg. Am Ende konnte Initiator Martin Pille mit seinem Mitstreitern Franz Rielmann und André Beier dem Weltladen Bösel und dem neuen Verein „Zusammen in Bösel“, der sich aus dem Spendenprojekt für die BiB-Arena gebildet hat, jeweils stolze 3500 Euro überreichen. Bereits lange im Voraus war die Veranstaltung ausgebucht. Für das Dinner im kommenden Jahr, das am 7. November 2016 stattfinden soll, gibt es bereits eine Vormerkliste.

„Ohne die vielen Sponsoren ist das gar nicht möglich“, betonte Martin Pille bei der Begrüßung im Heimathuus. Sein Dank galt nicht nur allen Sponsoren, sondern auch Franz Rielmann und Heimathuus-Koch André Beier für ihren Einsatz. Die Schirmherrschaft hatte wieder Bösels Bürgermeister Hermann Block übernommen. Bei der Suche nach Sponsoren sei Franz Rielmann unermüdlich gewesen. „Ein Betrieb hat mir gesagt, wenn wir Franz ohne Spende rausschicken, kommt er hinten wieder rein und geht mit einer Spende“, sagte Pille schmunzelnd.

„Heute abend gibt es nur Gewinner“, sagte Bürgermeister Hermann Block in seinem Grußwort. Es gebe gutes Essen, gleichzeitig werde viel Gutes getan. Sein Dank galt allen, die sich in dieser Aktion ehrenamtlich engagierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste ließen sich das fünfgängige Menü, das von André Beier und Franz Rielmann zubereitet wurde, gut schmecken. Nach einer Brotauswahl mit Kräuter-Dip und Griebenschmalz wurden Sauerbraten von der Gänsebrust, eine Kraftbrühe von der Martinsgans sowie Gänsekeule und -brust aufgetischt. Als Dessert gab es ein Mandelparfait mit warmen Zimtkirschen.

Für Unterhaltung sorgten zwischen den Gängen der Kinderchor der St.-Martin-Schule unter der Leitung von Bettina Theilmann und Dr. Heinrich Wübbelmann aus Garrel als Heinz-Erhardt-Rezitator. Dr. Annette Oltmann vom Verein „Zusammen in Bösel“ (ZIB) und Ursula Schmolke vom Weltladen Bösel stellten die Aufgaben ihrer Vereine vor.

Das St.-Martins-Benefiz-Essen ist von dem Böseler Martin Pille ins Leben gerufen worden. Es soll jeweils am 11. November, dem Martinstag, abgehalten werden. Der Erlös soll Böseler Vereinen und Organisationen zugute kommen, die humanitäre Hilfe leisten. Pille weiß selbst, wie dringend Hilfe dort benötigt wird. Seit Jahren gehört er dem Tschernobylkreis aktiv an und ist schon oft mit dem Hilfstransport in Weißrussland vor Ort gewesen.

Das Benefizessen finanziert sich aus Spenden von den Sponsoren und den Eintrittsgeldern. André Beier vom Heimathuus kocht zum Selbstkostenpreis. Franz Rielmann kümmert sich im Vorfeld um die Sponsoren und ist in der Küche aktiv.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.