• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Diese Kirche hat ein Luftproblem

12.04.2019

Harkebrügge Dicke Luft herrscht in der katholischen Kirche St. Marien in Harkebrügge. Das Lüftungssystem des Gotteshauses ist dringend sanierungsbedürftig. In den vergangenen Tagen wurden bereits neue Rahmen zum Lüften an den alten Fenstern installiert. In Verbindung mit der Heizungsanlage soll dann die Kirche in Zukunft automatisch über eine Steuerungstechnik belüftet werden. Um dies weiter zu verstärken, werden im „Kriechkeller“ der Orgelempore Lüftungsschlitze eingebaut.

Doch die alten Fenster sind nicht das einzige Lüftungsproblem in der Kirche. „Das größte Problem ist der feuchte Holzfußboden unter den Bänken. Er muss komplett ausgetauscht werden. Die Dielenbretter liegen bereits in der Kirche und müssen sich der Raumumgebung zunächst anpassen“, berichtet Pfarrer Ludger Becker. Gleichzeitig soll auch eine neue Induktionsschleife für Hörgeräteträger gelegt werden.

Die Sanierung der Belüftung ist natürlich nicht ganz billig. Das Offizialat in Vechta übernimmt 65 Prozent der Kosten. 35 Prozent muss die katholische Kirchengemeinde St. Ansgar Barßel selbst aufbringen.

„Einen Teil können wir aus der Rücklage beziehungsweise aus dem aktuellem Haushalt bestreiten, aber ganz kommen wir um eine Spende nicht herum. Die genaue Höhe wird noch errechnet“, so Pfarrer Becker weiter. Dafür soll es mehrere Sonderkollekten geben. Die erste soll in der Osternacht und am 1. Ostertag in allen Kirchen der Pfarrei stattfinden.

Die Arbeiten an der Belüftung werden am Montag, 20. Mai, beginnen und etwa drei Wochen dauern. Durch die Bauarbeiten werden auch die Gottesdienste in der Kirche in Harkebrügge nicht möglich sein. So findet an den folgenden Sonntagen (26. Mai und 2. Juni) das Hochamt um 9 Uhr im Pfarrheim statt. Die Vorabendmessen sollten die Kirchgänger in den anderen Kirchen der Gemeinde besuchen. Die Werktagsgottesdienste ebenfalls.

Im Falle einer Beerdigung muss das Requiem in Barßel oder Elisabethfehn gefeiert werden – die anschließende Beerdigung auf dem Harkebrügger Friedhof ist aber weiterhin möglich.

Mit der Vorabendmesse zum Pfingstfest, Samstag, 8. Juni, um 19 Uhr hofft Pfarrer Ludger Becker dann, die St.-Marien-Kirche wieder nutzen zu können.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.