• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Jagdhornbläser legen erfolgreich Prüfungen ab

03.06.2015

Kamperfehn /Altenoythe Zum ersten Mal ist jetzt im Hegering Altenoythe die Basisprüfung für die Kupferne Hornfesselspange abgenommen worden. Die Neubläser Markus Blome, Wolfgang Kemper, Martin Jansen, Christian Hogartz und Bernd Hogeback jr. präsentierten der Prüfungskommission die prüfungsrelevanten Jagd- und Totsignale. Die Jury bestand aus Reinhard Thyen (Kreisbläserobmann, Jägerschaft Cloppenburg), Stefan Eilers (stellvertretender Vorsitzender, Jägerschaft Cloppenburg) und Anja Albers (Kreisbläserobfrau, Jägerschaft Oldenburg/Delmenhorst).

Alle Teilnehmer konnten die Prüfungsanforderungen – freier Vortrag von fünf aus elf gelosten Signalen – im Einzelvortrag erfüllen.

Die Prüfung wurde auf dem Hof von Bernd Hogeback in Kamperfehn durchgeführt, wo im Anschluss in einer kleinen Feierstunde die Hornfesselspangen in Kupfer der Landesjägerschaft Niedersachsen und die dazugehörigen Urkunden an die Prüflinge übergeben wurden. Der Altenoyther Hegeringleiter Hans Blome und der Kreisjägermeister der Jägerschaft Cloppenburg, Herbert Pitan, zeigten sich erfreut über die Ausbildung und Prüfung der Neubläser.

Als es keine Funkgeräte und Handys gab, waren die Jagdsignale – geblasen durch das Jagdhorn – das Kommunikationsmittel unter Jägern und Jagdhelfern schlechthin. Das Sammeln der Jäger, der Beginn der Jagd und das Eingreifen der Treiber oder Hundeführer wurden mittels Jagdhörner weithin hörbar verständlich gemacht. Daneben gibt es zahlreiche Signale, die auf mögliche Gefahren hinweisen oder das sofortige Einstellen der Jagd befehlen.

Die Jagdhornsignale dienen den Jägern auch heute noch zur Verständigung bei Jagden untereinander. Sie sind aber auch verbindendes Element bei Zusammenkünften und gelebtem Brauchtum. So erweisen die Jäger dem erlegten Wild mit dem Klang des Horns die letzte Ehre und verblasen die Strecke am Ende eines Jagdtages.

Bläserobmann Ewald Lammers bedankte sich bei Maria und Bernd Hogeback für die Organisation und Vorbereitung mit einem Präsent und zollte den Prüflingen Anerkennung und Lob für die vielen Übungsstunden in den vergangenen Monaten. Die Bläsergruppe sieht es als wichtiges Ziel an, Neubläser zu fördern und Nachwuchs zu fordern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.