• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Jazzer senden Lebenszeichen aus Stapelfeld

03.04.2012

STAPELFELD „Jazz ist nicht tot“, befand der Rockmusiker Frank Zappa, „er riecht nur etwas komisch.“ „Keep Swinging“ (Swing weiter!) fordern deshalb auch die Mitglieder der Jazz- und Bluesfreunde Cloppenburg, die mit den Stapelfelder Jazztagen in jedem Jahr ein Lebenszeichen des Jazz in die Welt schicken. Große Namen der Jazzszene kommen in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai nach Cloppenburg und Stapelfeld in die Katholische Akademie.

Dafür, dass der Jazz auch eine Zukunft hat, nehmen die Veranstalter Kinder und Jugendliche – aber auch Erwachsene – in den Blick. Die engagierten Dozenten bieten Workshops im Bereich der Instrumentalimprovisation an. Bereichert werden die Jazztage von hochkarätig besetzten Konzerten. Als Workshopleiter und Referenten konnten erfahrende Jazzpädagogen gefunden werden, die jeweils eine Instrumentengruppe vertreten. Aber auch technische Aspekte werden den Teilnehmenden im Einzel- oder Gruppenunterricht näher gebracht.

Mit dabei ist der Jazz-Gitarrist Joscho Stephan, der sich dem modernen Gypsy-Jazz verschrieben hat und weltweit das Publikum begeistert. Stephan gilt als hervorragender Virtuose auf der akustischen Gitarre. Gemeinsam mit dem „Gipsy Swing Quartett“ gibt er zudem am Freitag, 18. Mai, ab 21 Uhr ein Konzert im Cloppenburger Bebop.

Als Dozenten ebenfalls dabei sind Sebastian Reimann, Förderpreisträger der Deutschen Schubert-Gesellschaft oder Dirko Juchem. Der Multiinstrumentalist ist als weltweiter Live- und Studiomusiker bekannt und arbeitete unter anderem mit Harald Juhnke, Sara K., dem Circus Roncalli oder Paul Anka zusammen. Juchem, der seit 1998 in der Band von Rolf Zuckowski spielt, entwickelte eine neue Flötentechnik, die er 2009 als weltweit einer der ersten auf einer Solo-CD veröffentlichte. Unter den Dozentennamen ist erneut der Schlagzeuger Thomas Hempel zu finden.

Der Trompeter Benny Brown ist international erfolgreich und wirkte bei zahlreichen CD- und TV-Produktionen mit – etwa bei Deutschland sucht den Superstar. Auch Heiko Fabig, Dozent und Leiter des Fachbereichs Musik an der KAS, hat sich bereit erklärt, einen Workshop zu leiten.

Chris Kramer, der begnadete Musiker, Entertainer und Geschichtenerzähler, gibt ein Konzert am Sonnabend, 19. Mai, um 21 Uhr im Bebop. Er kann auf 22 Jahre Bühnenerfahrung und weit über 1000 Auftritte zurückblicken.

Die Workshoptage beginnen am Donnerstag, 17. Mai, um 17 Uhr und enden am Sonntag. 20. Mai. Der traditionsreiche Jazzbrunch im Brunnenhof der KAS darf nicht fehlen. In diesem Jahr musizieren zum Abschluss der Jazztage am Sonntag, 20. Mai, ab 11 Uhr Teilnehmer der Workshops sowie Mitglieder der Dozentenband. Dazu gibt es Gerilltes und erfrischende Getränke, der Eintritt ist frei.

Anmeldungen in der KAS bei Rita Hinrichsmeyer Telefon  0 44 71/1 88 11 19.

 @   http://www.jazzundbluesfreunde.de

 @   http://www.ka-stapelfeld.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.