• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Soziales: Junge Flüchtlinge mobil gemacht

29.01.2016

Cloppenburg Zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die zurzeit in der Jugendburg Heilig-Kreuz-Stift leben (die NWZ  berichtete), haben jetzt vom Lions-Club Cloppenburg Fahrräder zur Verfügung gestellt bekommen. Insgesamt waren von den Lions-Mitgliedern 20 noch gut erhaltene Drahtesel gespendet worden, die bei der Fahrradwerkstatt der Caritas am Ostring in Cloppenburg auf Vordermann gebracht wurden. Damit wolle der Lions-Club vor allem Jugendlichen helfen, die aus Kriegs- und Krisengebieten nach Cloppenburg gekommen seien, betonte Hans-Jürgen Thurau, Vorsitzender der Fördergesellschaft des Lions-Clubs.

Die zehn in der Jugendburg lebenden Flüchtlinge werden dort von fünf Mitarbeitern betreut. Einige der Flüchtlinge sind bereits seit November 2015 in Cloppenburg, aber der Großteil ist erst im Januar in die Kreisstadt gekommen. „Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren kommen aus den verschiedensten Nationen von Marokko bis Bangladesch. Das macht das Zusammenleben und vor allem die Verständigung noch etwas schwierig“, betonte Josef Wolking, Geschäftsführer Stiftung St. Vincenzhaus, zu der die Jugendburg gehört. Mit Englisch oder einem Übersetzungsprogramm aus dem Internet sei eine Verständigung aber möglich. Die Jugendlichen, die die BBS besuchten, würden aktuell Sprachkurse belegen.

Neben dem Spracherwerb sei aber auch die Mobilität ein entscheidender Faktor für eine gelingende Integration, betonte Wolking. „Sie haben schon fleißig das Fahren geübt und sie freuen sich, dass sie heute ein eigenes Fahrrad bekommen“, ergänzte Betreuerin Lena Plaggenborg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den Cloppenburger Caritas-Werkstätten arbeiten mehr als 300 Beschäftigte. 14 davon sind in der Fahrradwerkstatt tätig, erläuterte Dieter Varnhorn, Leiter der Caritas-Werkstätten. „Wir möchten mit dieser Aktion den Flüchtlinge helfen und gleichzeitig die Arbeit der Caritas-Werkstätten unterstützen, die hier hervorragende Arbeit leisten“, betonte Edmund Sassen, Verwaltungsratsvorsitzender des Caritas-Vereins Altenoythe. Weitere Fahrräder sollen in Kürze an die jugendliche Flüchtlinge übergeben werden, die in der Sportschule Lastrup leben.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.