• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

König Michael I wird am Kanal gefeiert

16.07.2018

Kamperfehn /Reekenfeld Der Marschweg vom Dorfplatz in Kamperfehn zum Festplatz bei der Mehrzweckhalle in Reekenfeld war unübersehbar mit bunten Girlanden und Fahnen geschmückt. Äußeres Zeichen dafür, dass der Schützenverein Reekenfeld-Kamperfehn am vergangenen Wochenende das traditionelle Schützenfest feierte, das ganz im Zeichen von König Michael Reil und seiner Königin Sabine Schmidt stand.

Seinen Höhepunkt hatte das Fest am Samstagabend mit dem großen Königsball im Festzelt. Hundert machten ihrem neuen König Michael I und seiner Königin am Königstisch ihre Aufwartung. An der Seite des Herrscherpaares versprachen die Adjutantenpaare Detlef und Yvonne Scholte sowie Andre und Martina de Buhr dem neuen Königshaus die Gefolgschaft. Die Kinder werden von Kevin Otto und Königin Fabienne Bruns sowie den Hofdamen Lena Otto und Tamila Kohnen regiert. Neue Scheibenkönigin ist Christa Battram.

Am späten Samstagnachmittag hatten sich zum Auftakt der Festtage die Mitglieder in Begleitung des Musikvereins Altenoythe aufgemacht, um das neue Königshaus würdevoll einzuholen. Auf dem Rückmarsch durch die geschmückten Straßen herrschte gute Laune unter den Grünröcken.

Es war wie immer ein recht imposantes Bild, was sich den vielen Gästen und Besuchern am Sonntag, dem zweiten Festtag am Elisabethfehnkanal bot, als die auswärtigen und befreundeten Vereine Elisabethfehn, Altenoythe, Kampe, und Harkebrügge auf dem Dorfplatz unter den Klängen des Schützenspielmannszugs Ocholt-Howiek und dem Musikverein Altenoythe begrüßt wurden. König Michael hatte angesichts der Hitze ein Einsehen und ordnete Marscherleichterung an. „Hitze hin oder her. Wir marschieren in voller Uniform und wenn es noch so heiß ist“, widersprach aber Kommandeur Heiner Lübbers-Siemer. Der Vizepräsident des Oldenburger Schützenbundes Stefan Aschwege überbrachte die Grüße des Präsidiums: „Schützenverein und Schießsport sind ein Stück Lebensqualität.“

Nach dem Abschreiten der Schützenfront durch seine Majestät setzten sich die Schützen in Bewegung und marschierten über den Gehweg an der Oldenburger Straße zum Festplatz. Zuvor gedachtem die Schützen den Gefallenen der Kriege und den verstorbenen Vereinsmitgliedern mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Im Festzelt gab es dann den gemütlichen Abschluss des diesjährigen Schützenfestes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.