• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Vorstellung: Kindheitserinnerungen aus Emstekerfeld

15.06.2011

CLOPPENBURG Eigentlich sollte nach dem zweiten Buch „Das verwunschene Museum“ Schluss sein mit dem Schreiben. Doch dann kam alles anders, sagt der gebürtige Cloppenburger Tomas Cramer. Der 44-Jährige Hobbyautor lebt seit 1991 mit seiner Familie in Schweringen (Kreis Nienburg) und ist in einer Verkehrsfirma beschäftigt.

Nachdem er seine Kindheitserinnerungen aus Emstekerfeld während einer Lesung in einer Grundschule vorgetragen und eine „überwältigende Reaktion“ seiner Zuhörer erhalten hatte, entschloss sich Cramer, daraus sein drittes Buch zu machen. „Abenteuer zwischen Insel und Schlangenwald“ präsentiert Geschichten über Lachen und Weinen, Streiche spielen, Prügel einstecken und weitermachen, eine unbeschwerte Zeit ohne PC und Playstation – dafür aber mit Natur und (Pril)Blumen. Ganz im Stile von Astrid Lindgren erzählt der Autor seine Kindheitserinnerungen, die er ursprünglich für seine Kinder aufgeschrieben hatte.

Umgeben von Siedlungshäusern, Bauernhöfen und Wald- und Wiesengebieten verlebten Cramer und dessen Spielkameraden – deren Lieblingsbeschäftigung offensichtlich darin bestand, die Umgebung „unsicher“ zu machen und den Mitmenschen Streiche zu spielen – eine unbeschwerte Kindheit. Eingetrübt wurden diese Erlebnisse allerdings durch einen dreimonatigen Inselaufenthalt, der ebenfalls Thema der Erzählungen ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die 70er Jahre sollen hier exemplarisch auch dem geneigten Leser „im fortgeschrittenem Alter“ (40 bis 50 Jahre) vor dem geistigen Auge wieder lebendig werden. „Es sind oft die kleinen Abenteuer, die eine erfüllte Kindheit ausmachen und dem späteren Leben eine gewisse Stabilität verleihen, wenn die Stürme des Lebens anbrechen“, so Cramer. Sein Buch sei primär aber zum Vorlesen für fünf- bis elfjährige Kinder gedacht.

Cramers erster Roman „TrauerWelten“ (2006) – der ebenfalls zum Teil in Emstekerfeld spielt und dessen Erstauflage vergriffen war – ist als Neuauflage wieder erhältlich. Nun solle es aber kein weiteres Buch geben, ist sich Cramer sicher. „Was mich noch reizen würde, wäre ein handfester Krimi im Stil der schwedischen Autoren. Aber dazu bedarf es guter Vorbereitung und Recherche. Zeit, die ich gerade lieber anders verbringen möchte“, sagt der dreifache Familienvater, der auch Artikel für eine Missionszeitschrift und für das Internet schreibt.

„Abenteuer zwischen Insel und Schlangenwald“ – zum Lesen und Vorlesen – ist zum Preis von 9,70 €Euro (ISBN: 978-3-8442-0478-0) erhältlich.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.