• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Premiere: Königlicher Besuch strapaziert die Lachmuskeln

15.04.2015

Reekenfeld Ein „königliches“ Theaterstück haben die Laienschauspieler der Theatergruppe Elisabethfehn auf die Bühne in der Mehrzweckhalle des Schützenvereins Reekenfeld-Kamperfehn gebracht. Mit der plattdeutschen Komödie in drei Akten „De Queen up Blitzbesök“ erfreuten die Darsteller die Besucher vor ausverkauftem Haus.

Die Uraufführung stammt aus der Feder von Anita Pastor aus Reekenfeld. Die 59-Jährige ist nicht nur Schriftstellerin und seit mehr als 30 Jahren Leiterin der Truppe, sondern spielt selbst auch in dem Stück mit.

Auch die schauspielerischen Leistungen der Darsteller hätten ein sehr hohes Niveau gehabt. So sahen es die Besucher bei der Premiere. Bei der Aufführung blieb kein Auge trocken. Die Laiendarsteller wussten jeweils in ihren Rollen zu gefallen und den Humor der Bühne auf die Besucher zu übertragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganze Arbeit hatten auch die beiden Bühnenbauer Bernd Hackstedte und Ludger Menke geleistet. Für die Maske sorgt seit zehn Jahren Manuela Block. Erstmals war Bärbel Riek als Souffleuse mit dabei. Aber sie brauchte kaum eingreifen. Die Akteure auf der Bühne hatten ihren Text wunderbar einstudiert. Mit Sven Lübke, Marga Sibum und Silvia Bauer standen auch drei Neulinge auf der Bühne.

Erleichtert über die gelungene Premiere war am Ende nach dem verdienten Beifall der Besucher Regisseurin und Schreiberin Anita Pastoor. „Ich wusste ja nicht, wie das Stück beim Publikum ankam“, sagte sie.

Das Stück spielt auf dem Hof der Familie Heibült. Der Landwirt Heinrich Heibült (Christoph Kröger) lebt mit seiner Ehefrau Anna (Kerstin Ackermann) noch wie in den 50/60er Jahren. Es gibt weder Waschmaschine, Kühlschrank noch Radio oder Heizung. Gemolken wird mit der Hand.

Nur Opa Willi Heibült (Dierk Ortmann) und die Tochter des Hauses, Klara (Bianca Willms), sind modern eingestellt. Nun hat sich die englische Queen für eine Auszeichnung angemeldet. Doch ausgerechnet an dem Tag hat auch Opa seinen 89. Geburtstag.

Weitere Aufführungen der Komödie sind geplant am Mittwoch, 15., Freitag, 17., Sonnabend, 18. April, jeweils um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Reekenfeld; Sonntag 19. April, um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.