• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Kolping nimmt erstmals Familien auf

15.12.2006

CLOPPENBURG Jeweils ein halbes Jahrhundert sind Alfons Meyer und Franz Rolfes dabei. Eingeläutet wurde der Kolpinggedenktag mit einem Gottesdienst.

Von heinz Haupt CLOPPENBURG - Mit der Aufnahme von fünf Familien mit insgesamt neun kleinen Kindern hat die Cloppenburger Kolpingsfamilie einen neuen Weg beschritten. Bisher waren in Cloppenburg nur Einzelpersonen und Ehepaare in dem kirchlichen Verband organisiert. Allerdings hatten sich mehrere junge Familien bereits seit zwei Jahren in einer Gruppe mit einem eigenen Programm zusammengefunden, ohne jedoch im Kolpingverband organisiert zu sein.

Rudolf Bösing, Vorsitzender der örtlichen Kolpingsfamilie, zeigte sich bei den Aufnahmen anlässlich des Kolpinggedenktages sehr erfreut über die Neuerung. „Nachdem sich unsere Mitglieder zunächst nur aus Männern zusammensetzten und vor 25 Jahren die ersten Frauen hinzu kamen, sind wir jetzt dort angelangt, wo wir eigentlich hinwollen“, sagte Bösing, dem eine weitere Ausdehnung des Familienkreises besonders am Herzen liegt. Jetzt gelte es, den neuen Mitgliedern mit Freude und Herzlichkeit zu begegnen, sie zu unterstützen und echte Solidarität zu praktizieren.

Neu in die Cloppenburger Kolpingsfamilie aufgenommen wurden die Familien Petra und Manfred Lampe mit Eva und Vera, Anke Lüske mit Judith und Franziska, Maria und Frank Ostendorf mit Sarah und Lukas, Sonja und Johannes Siemer mit Jonas sowie Maria und Hans Tepe mit Hendrik und Carina.

Für 60-jährige Treue zum Kolpingwerk wurde Rudolf Lammers geehrt. Alfons Meyer und Franz Rolfes wurden für 50-jährige Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie Cloppenburg ausgezeichnet.

Eingeläutet wurde der Kolpinggedenktag mit einem Gottesdienst, den der Präses der Cloppenburger Kolpingsfamilie, Kaplan Dirk Holtmann, und Pfarrer Heinrich Sander zusammen mit vielen Besuchern in der Pfarrkirche St. Andreas feierten. Musikalisch begleitet wurde die Eucharistiefeier von einer Flötengruppe aus dem Haus Ketteler. Bei einem anschließenden Treffen im St.-Andreas-Pfarrheim ging der Präses auf die Person von Adolph Kolping ein, der die soziale Not der arbeitenden Bevölkerung erkannt habe, der aber auch den Menschen Stütze und Hilfe im religiösen Bereich gewesen sei. Seine Ziele und Ideale seien heute inhaltlich genau so aktuell wie vor 160 Jahren, sagte der Präses, der auch den hohen Stellenwert der Familie in der Gesellschaft betonte.

Ein besonderes Anliegen der Kolpingsfamilien müsse es sein, gerade jungen Familien die Möglichkeit zu bieten, den christlichen Glauben in der Gemeinschaft konkret zu leben. Ihnen müsse in einem ehrlichen Umgang als gleichgesinnte und gleichberechtigte Partner das Gefühl der Geborgenheit übermittelt werden, sagte der Präses in seiner Ansprache.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.