• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Fest: Krammarkt im Namen Europas

03.09.2011

RAMSLOH Mit viel Witz hat der Festredner des Ramsloher Krammarktes das Traditionsfest am Freitagmorgen eröffnet. Nach der Begrüßung auf Saterfriesisch hatte Hans-Georg Knappik, Präsident des Heimatbundes Oldenburger Münsterland, gleich die Zuhörer auf seiner Seite. Im Zelt spitzten Vertreter aus Verwaltung, Politik, Vereinen und aus der Wirtschaft die Ohren.

„Was mache ich eigentlich hier?“, lautete Knappiks rhetorische Frage, nachdem er die Bühne betreten hatte. Seine Daseinsberechtigung fand der aus Damme stammende Knappik in den vielen Schnittpunkten seiner Heimat und dem Saterland. „Wir liegen beide am Rand unserer Landkreise und sind bekannt für den Karneval“, sagte Knappik. Natürlich hatte er auch Lob für das Fest im Gepäck. Früher habe der Krammarkt noch Konkurrenz aus Strücklingen gehabt, mittlerweile sei das Fest weit über die Grenzen des Saterlandes bekannt, so dass heute „wohl nur noch der Stoppelmarkt in Vechta dem Krammarkt die Stirn bieten kann“, mutmaßte Knappik mit einem Augenzwinkern und erntete viel Beifall.

Des Weiteren lobte er das Engagement von Bürgermeister Hubert Frye, der durch die Inanspruchnahme von EU-Geldern einen Beitrag zur Verbesserung der Gemeinde beigetragen habe. Er nannte die Renovierung der Johanniterkapelle in Bokelesch oder die erschlossenen Wanderwege als Beispiele für gelungene EU-Projekte. Als europäische Nachbargäste waren zur Eröffnung des Krammarktes auch der Bürgermeister aus Ramslohs polnischer Partnerstadt Sroda Slaska, Boguslaw Krasucki, anwesend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gelegenheit nutzte Lehrer Peter Ziegler, um sich mit seinen Schülern, die bald die Partnerstadt besuchen, bei Krasucki vorzustellen. So übergaben 23 Achtklässler des Schulzentrums Saterland ihre Steckbriefe an den Bürgermeister und an Zeiglers Amtskollegen Slawomir Siwerski aus Sroda Slaska. Musikalisch begleitet wurde die Eröffnung des Krammarktes von der Keyboardklasse des sechsten Jahrgangs des Schulzentrums, gemeinsam mit ihrem Lehrer Klaus-Dieter Hildebrand.

Am Freitagabend fand ab 20 Uhr im Festzelt die erste Ramsloher Comedy-Nacht statt. Vier Comedians brachten das Publikum in Stimmung. An diesem Sonnabend, 3. September, gastiert ab 10 Uhr beim Frühschoppen die Cloppenburger Band „Sturmflut“. Unterstützt wird die Band von DJ Uwe Müller. Der Eintritt ins Festzelt ist frei. Der Sonntag ist der Familien- und Flohmarkttag des Krammarktes. Mit dabei ist der Jugendspielmannszug Tell Hollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.