• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Teil-Lockdown wird bis Mitte Januar verlängert

NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Theater: Landwirt sucht perfekte Frau

15.01.2015

Markhausen Die Mitglieder der Spielschar Markhausen proben jetzt in der Endphase vor den Aufführungen der plattdeutschen Komödie „Melk mi to’n lesden Mol“ dreimal die Woche auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Der Dreiakter aus der Feder von Helmut Schmidt wird neben der Generalprobe vier Aufführungen im DGH erleben. Zur Generalprobe am Sonntag, 25. Januar, um 15 Uhr sind die Senioren bei Kaffee und Kuchen ins DGH eingeladen. Die Regisseurin und Vorsitzende der Spielschar, Gertrud Stadtsholte, eine erfahrene Schauspielerin, verfolgt die Proben mit Argusaugen, korrigiert notfalls hier und da eine Spielszene und gibt hilfreiche Tipps, wie durch Mimik oder Betonung Worte an Bedeutung gewinnen.

Das Stück bietet alles, was zu einer plattdeutschen Komödie gehört: Humor, deftige Sprüche, Missverständnisse sowie Intrigen und Liebe. Durch das hervorragende Schauspielerpotenzial ist jede Rolle optimal besetzt, so dass die Charaktere der Figuren hervorragend wiedergegeben werden können. Die Schauspieler sind nicht auf sich allein gestellt, ihnen steht ein großartiges Helferteam zur Seite. Irmgard Koopmann und Renate Suter sorgen als Souffleusen dafür, dass es keinen „Hänger“ gibt. Dank Werner Siemer und Josef Flatken braucht sich die Truppe nicht um Bühnenaufbau und -bild zu kümmern. Für Outfit und Maske zeichnen Maria Bäker und Renate Suter verantwortlich.

Wer bei den Proben dabei war, weiß, dass die Lachmuskeln des Publikums bei den Aufführungen arg strapaziert werden. Das Stück spielt in der Wohnstube von Bauer Jan Meiners (Norbert Sander), der sich mit Unterstützung einer Fernsehsendung nach dem Motto „Bauer sucht Frau“, um eine Ehefrau bewirbt. Aus über 100 Kandidatinnen kann Meiners sich drei auswählen, die für drei Wochen gemeinsam mit ihm auf dem Hof leben und arbeiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die auf dem Hof arbeitende Hauswirtschafterin Gisela de Buhr (Helga Heyfield) und der dort beschäftigte Lehrjunge Torben Schulte (Thomas Niehoff) sehen ihren Arbeitsplatz gefährdet und versuchen, den Bauern von der Idee zu heiraten abzubringen. Doch vergebens.

Eines Tages erscheinen die drei Kandidatinnen Berta Dreyer (Gaby Raker), Marianne Krabben (Edith Willing-Hillen) und Simone Steinmeyer (Anne Peters) auf dem Hof. Der Bauer ist von allen Frauen begeistert, obwohl er nach einer Woche die erste Entscheidung treffen und eine Frau laut Fernsehplanung wegschicken soll, nach zwei Wochen dann die Zweite, so dass nach drei Wochen die verbliebene Dame geheiratet werden kann. Er behält zur Verblüffung von Fernsehmoderator Hanno Griesberg (Hans-Jörg Schmidt) alle drei Frauen auf dem Hof.

Jede der Damen bemüht sich, dem Bauern zu gefallen und in der landwirtschaftlichen Arbeit die Beste zu sein. Untereinander kämpfen sie mit Intrigen, Verleumdungen und Handgreiflichkeiten, um die Gunst von Meiners, dessen Vater Johannes (Stefan Hillen) auch noch mitreden will. Am Tag der Entscheidung ist auch die Standesbeamtin Michaela Berger (Marianne Bley) auf dem Hof eingetroffen.

Entsprechend der anstehenden Hochzeit sind die drei Kandidaten gekleidet, jede glaubt die Glückliche zu sein. Dem Millionenpublikum vor den Bildschirmen wird zur Überraschung etwas bisher Einmaliges geboten. Wer wissen möchte, wie es ausgeht, sollte das Theaterstück sehen.

Die weiteren Aufführungen sind am Freitag, 30. Januar, um 19.30 Uhr, am Sonntag, 1. Februar, um 16 Uhr sowie Freitag und Sonnabend, 6. und 7. Februar, jeweils um 19.30 Uhr.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.