• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Musik: Laute Beats in ruhiger Umgebung

18.05.2012

BöSEL Viele Menschen haben Ideen, aber oft scheuen sie die Schwierigkeiten der Umsetzung. Rolf Lühring und Andreas Galimow aus Friesoythe wagten das Risiko und organisieren gemeinsam mit ihren Freunden regelmäßig Elektro-Partys. Die nächste wird ein Open-Air-Festival an der Florian-Hütte in Bösel sein. Am Sonnabend, 2. Juli, geht es um 15 Uhr los. Getanzt werden soll bis in die frühen Morgenstunden.

„Angefangen haben wir mit kleinen Geburtstagspartys, weil es hier in der Gegend keine Events für elektronische Musik gab“, erzählt Rolf Lühring. Gemeinsam mit seinem Freund Andreas Galimow hatte er die Idee und mobilisierte Freunde und Bekannte als Helfer. „Ohne unsere Freunde würde es nicht funktionieren. Alle helfen freiwillig und kostenlos mit, um eine tolle Party auf die Beine zu stellen“, so Lühring.

Anfänglich gab es aber auch Probleme: „Unsere erste Partyreihe, die Monsterpartys, haben wir irgendwann eingestellt, weil wir mitbekommen haben, dass dort Drogen verkauft wurden. Damit konnten wir uns nicht mehr identifizieren“, so Lühring.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Denn es gehe ihnen ausschließlich um die Musik, die Events sind nicht kommerziell. „Wir machen das aus Liebe zur Musik, um einfach eine schöne Party mit Freunden und anderen Musikliebhabern auf die Beine zu stellen“, sagt Lühring.

Drogen und zu viel Alkohol hätten dabei nichts verloren. „Wir achten verschärft auf Drogenmissbrauch. Wir wollen keine Junkies und auch keine Alkoholleichen. Wer zu viel getrunken hat, bekommt einfach nichts mehr. Da sind wir hart“, so Lühring.

Verantwortlich für die obligatorische Lightshow ist Frank Laing aus Sedelsberg. Der Elektroinstallateur ist Hobby-Lichtjockey und hat mittlerweile ein großes Repertoire an Lichteffekten. „Seit ich beim Kammerflimmern das Licht mache, hat das immer größere Ausmaße angenommen“, freut er sich.

Die acht DJs, die auflegen werden, kommen größtenteils aus der Region. „Es gibt viele gute junge DJs, die in Diskotheken keine Chance bekommen. Bei uns können sie vor großem Publikum spielen“, so Lühring.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.