• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Letzter Halt: Nikolausdorf – Kommission beendet Tour

02.06.2017

Nikolausdorf Letzter Halt: Nikolausdorf. Die Kommission für den 20. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat am Donnerstagabend ihre Bereisung beendet.

Im neuen Pfarrheim informierten die Nikolausdorfer über Stärken wie etwa hohes ehrenamtliches Engagement oder Schwächen wie fehlende Bauplätze und Nahversorgung. Den demografischen Wandel oder den zunehmenden Wettbewerb unter Vereinen um Mitglieder nannte Rainer Engelmann vom Ortsverein „Wir für Nikolausdorf“ als Risikofaktoren. Die Mitglieder nahmen das Pfarrheim in Augenschein, auch das Ehrenmal, Kindergarten und Schule, bevor der Abschluss am Buurnmuseum anstand.

36 Dörfer und Bauerschaften nehmen teil

Die Teilnehmer sind: Hemmelte, Varrelbusch, Hoheging, Kellerhöhe, Bürgermoor, Osterlindern, Liener, Garen, Wachtum, Hammel, Grönheim, Peheim, Auen-Holthaus, Marren, Markhausen, Neuvrees, Gehlenberg, Neulorup, Falkenberg, Petersfeld, Augustendorf, Neumarkhausen, Neuscharrel, Schwaneburgermoor, Ahrensdorf, Bartmannsholte, Düenkamp, Evenkamp, Überhäsiges Viertel, Schelmkappe, Benstrup, Augustenfeld, Böen, Lodbergen, Pirgo, Hohefeld, Altenoythe sowie Nikolausdorf. Die Schlussbesprechung ist am Mittwoch, 14. Juni. Die Ergebnisse werden am Donnerstag, 15. Juni, bekanntgegeben.

In den vergangenen Wochen hatte sich die Kommission unter Vorsitze der stellvertretenden Landrätin Marlies Hukelmann insgesamt 36 Dörfer und Bauerschaften im Landkreis Cloppenburg angesehen. Gibt es ein Leitbild, welche Planungskonzepte gibt es zur Dorfentwicklung, wie sieht die wirtschaftliche Entwicklung aus? Wie ist es um das Soziale und das Kulturelle bestellt? Was ist mit der Bau-, Grün- und Landschaftsgestaltung? Diese und weitere Fragen haben die Dorfgemeinschaften in Besichtigungen und Vorträgen erläutert. 90 Minuten Zeit blieb dafür. Gleichzeitig konnten sich die Dörfer und Bauerschaften für zwei Sonderpreise bewerben. Dabei geht es um Einzelaktionen in allen Bewertungsbereichen und zum anderen um den Preis „Klimaschutz und Klimaanpassung“, der vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz ausgelobt ist. Beide Preise sind mit 500 Euro dotiert.

Die Auswahlkommission will am 15. Juni das Ergebnis bekanntgeben. Wer es in die nächste Runde geschafft hat, den besucht die Kommission ab Ende August erneut.