• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Löninger mit drei Sprechern an der Spitze

05.03.2016

Löningen Die Katholische Arbeitnehmerbewegung Löningen (KAB) wird künftig von einem Team geleitet. Diesen Beschluss fasste man einstimmig während der gut besuchten Generalversammlung im Vikar-Henn-Haus.

Ziel der neuen Regelung ist es, die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, sie transparenter zu gestalten und mehr Raum für neue Impulse zu schaffen. Viel Lob gab es für Anne Olberding, die den Verein vier Jahre geleitet hatte und jetzt den Posten als Vorsitzende aufgegeben hat. Pfarrer Bertholt Kerkhoff, Präses des gegenwärtig 300 Mitglieder zählenden Vereins, und Vorstandsmitglied Anke Wennemann würdigten die Verdienste Olberdings. Mit Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit im Vorstand wurden auch Ludwig Rolfes und Martina Düker verabschiedet.

Die für das Leitungsteam vorgeschlagenen Kandidaten erhielten ein einstimmige Votum. Als gleichberechtigte Sprecher stehen Thomas Kastler, Anke Wennemann und Burkhard Käter an der Spitze. Sie werden unterstützt von Andreas Siemer (Finanzen), Karin Schick (Schriftwartin), Ludger Lamping (Öffentlichkeitsarbeit), Sandra Freese (Familien), Alfons Bührmann (Senioren), Conrad Bremersmann (Vertrauensleute) sowie Anne Olberding und Ludwig Rolfes.

Ehrung von Mitgliedern

Breiten Raum nahm die Ehrung von Mitgliedern ein. Anne Olberding wurde für 30-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. 20 Jahre sind Petra und Martin Koopmann sowie Roswitha und Martin Krüßel in der KAB organisiert. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Doris und Reinhard Grünloh, Hiltrud und Thomas Kastler, Heidi und Burkhard Käter, Monika und Werner Koopmann, Nicole und Manfred Lamping sowie Jutta und Peter Moorkamp geehrt.

Andreas Albers ist als Vertrauensmann ausgeschieden. Seine Position hat Petra Siemer übernommen. Verabschiedet wurden Heinrich Rolfes, Alois Hegger und Josef Peek, die Jahrzehnte hindurch die KAB-Fahnen und -Banner getragen hatten.

Rückblick auf 2015

Zu Beginn der Versammlung hatte Schriftführerin Karin Schick in einem Rückblick auf das vergangene Jahr zahlreiche Aktivitäten im kirchlichen und weltlichen Bereich erwähnt. Einen detaillierten Überblick über die Finanzlage des Vereins hörten die Versammlungsteilnehmer vom Kassenführer Andreas Siemer.

Über die Arbeit des KAB-Landesverbands berichtete dessen Vorsitzender Clemens Olberding, der als Schwerpunkte den Einsatz für den Sonntagsschutz sowie für die Verbesserung der Familienpolitik und der Arbeitsgesetzgebung nannte. Gegenwärtig arbeite man zusammen mit den katholischen Vereinen im Offizialatsbezirk sowie mit weiteren Institutionen an der Entwicklung eines Positionspapiers zum Referentenentwurf der Bundesregierung zur Leih- und Werksvertragsarbeit.

Am 13. März fährt die KAB zum Kreuztragen nach Lage. Eine Betstunde ist für Gründonnerstag vorgesehen, und am Ostermontag wird zu einem Spaziergang eingeladen. Außerdem sind Vorträge, ein Zeltlager, ein Familiennachmittag und der Auftritt der plattdeutschen Gruppe „Klangklör“ zugunsten der Honduras-Hilfe vorgesehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.