• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Mehr Disziplin gefordert

16.02.2015

Altenoythe Klare Worte der Kritik hat der Vorsitzende des Jugend-Spielmannzugs Frie-soythe, Wilfried Rolfes, auf der Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Altenoythe gefunden: „Mit nur 18 angetretenen Musikern in Siddeburen konnten wir nicht vernünftig aufspielen. Zudem zeigten einige Musiker wenig Disziplin und Motivation. Dies wurde auch vom Veranstalter beanstandet. So etwas kann man sich bei Auftritten mit einem hohen Honorar nicht leisten. Da müssen wir eindeutig besser werden.“

Kritisiert wurde auch die mangelnde Beteiligung beim Auftritt in Lohne, die Beteiligung an den Übungsabenden sowie Unstimmigkeiten zwischen einigen Musikern. Der Jugend-Spielmannszug habe zurzeit zwar einige Baustellen, aber es gelte in den nächsten Wochen die Ärmel hoch zu krempeln und diese zu beseitigen. Von einer Auflösung des Vereins wie sie im sozialen Netzwerk „Facebook“ angekündigt worden sei, könne keine Rede sein, stellte Rolfes klar. „Wir haben 32 Musiker. Damit kann ein Verein bestehen und wir wollen in diesem Jahr unser 40-jähriges Bestehen feiern.“

Bessere Beteiligung

Es habe auch Höhepunkte wie die viertägige Konzertreise nach Warnemünde gegeben. Die Auftritte seien perfekt gewesen und auch die Harmonie untereinander habe gestimmt. Als Höhepunkt lobte Rolfes den Auftritt beim Jubiläumskonzert des Kolpingblasorchesters.

Auch die Beteiligung an internen Veranstaltungen wie am Familientag, an der Bowlingtour und der Saisonabschlussfeier sei gut gewesen, so der Vorsitzende. Als durchwachsen in puncto Beteiligung bezeichnete Rolfes mehrere Auftritte und Übungsabende. Die diesjährige Konzertreise sei wegen schulischer sowie anderer wichtiger privater Termine der Musiker abgesagt worden.

Auch Tambourmajorin Chaleen Meyer forderte mehr Disziplin und eine bessere Beteiligung bei den Übungsabenden ein. Kritisiert wurde von ihr die Unzuverlässigkeit einiger Musiker. Bei etwas mehr Zusammenstehen sah sie für die nächste Saison aber durchaus positive Perspektiven. Kassenwart Bernd Rieken zollte den Spendern und Sponsoren dank. Auf deren Unterstützung sei man angewiesen, denn ein großer Teil der Einnahmen werde für die Ausbildung der Musiker ausgegeben.

Auch wurde gewählt. Zum neuen Spielervorstand gehören: Monique Böckmann und Leon Lüken (Spielervertreter), Ricarda Meyer und Jana Norrenbrock (Uniformwartinnen), Denis Tangemann und Dennis Meyer (Instrumentenwarte), Chantal Bley und Ramona Böker (Notenwartinnen). Im Vereinsvorstand sind: Wilfried Rolfes (erster Vorsitzender), Christian Timme (stellvertretender Vorsitzender), Maria Norrenbrock (Schriftführerin), Bernd Rieken (Kassenwart), Stefan Böckmann, Alfons Lüken und Ruth Timmermann (Elternvertreter). Kassenprüfer sind Nicole Bley und Ruth Timmermann.

Viele Auftritte

In seinem Ausblick kündigte Rolfes viele Auftritte an, unter anderem auf mehreren Schützenfesten, bei den Frie-soyther Maitagen und dem Eisenfest, beim Cityfest in Wardenburg, bei der Zwischenahner Woche sowie beim Kramermarkt in Oldenburg. Auch vereinsinterne Veranstaltungen gehören zum Programm.

Weitere Nachrichten:

Spielmannszug | Facebook

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.