• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Unfall Bei Großenmeer
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Pater Jineesh kocht für alle „Biriyani“

06.11.2019

Molbergen Sechs Stunden hatte Pater Jineesh Karakkada am Samstag gekocht, so dass er es am Sonntagmittag nur noch aufwärmen musste. „Ich habe bei meinem Hähnchen-Reis-Gericht „Biriyani“ 20 Kilogramm Reis und 15 Kilogramm Hähnchenfleisch mit vielen Zutaten und Gewürzen von Nelken oder Kardamom über Knoblauch und Zwiebeln bis zu Ingwer, Minze, Zwiebel und Koriander verfeinert“, erzählt der aus der südindischen Provinz Kerala stammende Geistliche, der seit dem 1. September ein Praktikum in der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist in Molbergen absolviert. Dass die Molberger nicht nur Schweinefleisch und Kartoffeln mögen, zeigte die große Resonanz und das Lob, das Pater Jineesh für seine Kochkünste erhielt.

Das indische Mittagessen war der Höhepunkt des Eine-Welt-Basars, den die Pfarrgemeinde am Wochenende im Molberger Pfarrheim veranstaltete. „Viele Jahre organisierte bisher die Missionsstrickgruppe in Molbergen einen Weihnachtsbasar, dessen Erlös für Projekte in der Mission bestimmt war. Rund 150 000 Euro konnten so in den Jahren gespendet werden. Zu Beginn des Jahres löste sich diese Gruppe aus Altersgründen auf. Aus echter Dankbarkeit haben wir die Mitglieder mit einer Rose und einer Dankmesse für die geleistete Arbeit würdig verabschiedet“, erinnert Pfarrer Uwe Börner. Lange Zeit war es nicht klar, wie es weitergehen könnte. „Die Mission auf unserer Einen-Welt zu unterstützen, ist ein tiefes Bedürfnis von uns Christen und darf nicht aufhören“, erläutert Börner sein großes Anliegen.

In diesem Jahr hatte sich dann ein kleines Team gebildet, das als neu gegründete „Eine-Welt-Gruppe“ den Basar veranstaltete und ihn in Zukunft weiterführen möchte. Von Holzengeln und Vogeltränken über Liköre, Marmeladen sowie Säften bis zu Kerzen, Sternen oder Weihnachtskarten hatte die Gruppe einen richtig feinen Basar geschmackvoller Angebote zusammengestellt. „Der Andrang war so groß, dass wir viele Artikel noch nacharbeiten müssen. Da hatten wir Lieferengpässe. Wir haben Bestellungen entgegengenommen, die wir nun abarbeiten müssen“, erzählt Claudia Wewer, die mit Ulrike Bley, Nicole Kuiter und Birgit Werrelmann diesen Basar organisiert hatte. Was sie nicht selbst herstellen konnten, hatten die Organisatorinnen über Freunde und Bekannte bezogen. Der Erlös des Basars ist für ein Projekt von Pater Jineesh in Indien bestimmt.

Alle, die in der Eine-Welt-Gruppe mitarbeiten möchten, sind von den Leiterinnen Ulrike Bley und Nicole Kuiter herzlich eingeladen. Da im nächsten Jahr der Basar in Peheim stattfindet, ist erst 2021 wieder ein Basar in Molbergen zu organisieren.

„Eine-Welt“ ist ein Begriff der Entwicklungspolitik und der Entwicklungshilfearbeit, der im Gegensatz zum Begriff der „Dritten Welt“ für ein neues Verständnis der Entwicklungszusammenarbeit steht. Zugleich erinnert der Begriff „Eine Welt“ daran, dass es nur eine Erde gibt, die es zu bewahren gilt.

Pater Jineesh wurde 1987 im südindischen Bundesland Kerala geboren, 2016 zum Priester geweiht und gehört zur Ordensgemeinschaft „Missionare unserer Lieben Frau von la Salette“ an. Er ist seit März 2019 in Deutschland und jetzt Praktikant in der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Molbergen. Er wohnt wie Pfarrer Börner im Pfarrhaus. Nach dem sechsmonatigen Praktikum entscheidet sich, ob Pater Jineesh für mehrere Jahre in Molbergen bleibt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.