• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Molbergen lädt zum Feiern ein

30.08.2018

Molbergen „Der Festvortrag ist so gut wie fertig, sonst könnte ich ja nicht mehr schlafen“, sagt Konrad Drees mit einem schelmischen Lachen, als sich Bürgermeister Ludger Möller bei einem Besuch nach Gesundheit und Fortschritt des Vortrags erkundet, den der ehemalige Molberger Pfarrer am Kirmessonntag, dem 2. September, im Pfarrheim halten wird.

Denn an diesem Wochenende feiern die Molberger ihre Kirmes. Auch in diesem Jahr ist es der Gemeindeverwaltung wieder gelungen, ein attraktives Programm zusammenzustellen. „Das gelingt nur, weil sich viele Vereine engagieren und mit unterschiedlichen Angeboten mitmachen“, lobt Bürgermeister Ludger Möller die Ehrenamtlichen. Besonders freut Möller, dass es gelungen ist, den ehemaligen Pfarrer der Gemeinde, Konrad Drees, für den Festvortrag zu gewinnen. „2003 hat Pfarrer Drees schon einmal den Festvortrag gehalten. Das war sicher einer der besten, den wir hier gehört haben. Ich habe immer noch einige Gedanken im Ohr“, lobt der Bürgermeister.

Sinnieren über das Alter

In diesem Jahr hat sich Pfarrer Drees Gedanken über das Alter gemacht. „Wi weert alle öller, owwer nich klöaker“ ist sein Fazit. So ganz mag er nicht mit Pfarrer Christopher Umoh aus Nigeria, der seit einigen Monaten in Molbergen seinen Dienst verrichtet, übereinstimmen. In Umohs Heimat sind graue Haare ein Symbol der Weisheit. „So viele weise Menschen haben wir nicht“, bleibt Drees Realist.

In Molbergen gebe es 442 Personen über 80 Jahre, 41 seien sogar über 90. „Man darf, wie so vieles, auch das Thema Alter nicht verallgemeinern. Manche sind mit 75 alt, gebrechlich und ohne Lebensmut, andere sind mit 90 noch ,krägel‘“, so der 82-Jährige.

Am Ende seiner Rede, so viel verrät Konrad Drees schon mal, wird er die Seligpreisungen eines alten Menschen zitieren. „Sälig sünt dei, dei nich segget: Dei Geschüchte häs du all teinmoal vertellt“. Seine Geschichten, so glaubt der Festredner, werden nicht alle neu sein. Aber zehnmal hat er sie sicher noch nicht erzählt.

Los geht’s am Samstag

Los geht die Kirmes bereits am Samstag, 1. September, um 14.30 Uhr mit einem bunten Nachmittag der Landfrauen Molbergen im Pfarrsaal. Zur beliebten Modenschau gibt es Kaffee und Kuchen. Um 16 Uhr eröffnet Bürgermeister Ludger Möller mit dem Freibieranstich die Kirmes offiziell auf dem Adolf-Kolping-Platz. Fahrgeschäfte und Buden locken zum Kirmesbummel, bevor um 20 Uhr die Open-Air-Fete mit der Molberger Band „Einvach Follgas“ startet.

Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit dem Hochamt. Nach dem Gottesdienst beginnt das Markttreiben mit einem Konzert des Musikvereins Molbergen auf dem Kirmesplatz. Dazu lädt die Gemeinde zum Frühschoppen ein. Um 11.30 Uhr hält Konrad Drees seinen Festvortrag im benachbarten Pfarrsaal.

Zum Mittagessen reicht die DRK-Ortsgruppe Molbergen Erbsensuppe. Am Nachmittag locken eine Kaffeetafel des Fördervereins der Molberger Schulen im Pfarrsaal sowie ein bunter Nachmittag mit verschiedenen Aktivitäten, Fahrgeschäften und mehr. „Auf der Kirmes soll man auch miteinander ins Gespräch kommen, sie soll Gemeinschaft stiften“, sagt Bürgermeister Ludger Möller. Er wünscht sich ein gut besuchtes Fest mit vielen Kontakten der Bürger untereinander.

Weitere Nachrichten:

Einvach Follgas | DRK

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.