• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Musik, Nebelschwaden und Lichterboote

09.09.2008

BüHREN Von „einmalig“ bis „großartig“ reichten die Kommentare: Die Besucher waren sich einig, und die Mitglieder des veranstaltenden Musikvereins Bührer nahmen es mit Stolz zur Kenntnis. Mit der ersten „Sommernachtsmusik am Dorfsee“ ist dem Verein ein Volltreffer gelungen.

Gezählte 1200 Gäste säumten das Gewässer und genossen die angenehme Atmosphäre an dem schönen Spätsommerabend. Auf der mit Blumen geschmückten Seebühne konzertierten im Licht der Scheinwerfer der Musikverein mit Dirigent Otto Siemer und der Jugendchor Bühren unter Leitung von Angelika Arlinghaus im Wechsel.

Das Publikum erlebte technische Finessen und feierliche Momente. Als die Musiker „Smoke on the water“ intonierten, stieg Nebel auf. Und zum besinnlichen „Herr, ich komme zu dir“ des Jugendchors ließen die Grundschul- und Kindergartenkinder gebastelte Lichterboote zu Wasser, die mit den Feuerkörben rund um den See und in den Abendhimmel entschwindenden Leuchtballons für optische Reize sorgten. Speisen und Getränke machten das „Fest für die Sinne“ komplett.

Vorsitzender Gottfried Kellermann sprach zur Begrüßung von einem großen Erlebnis für den Musikverein und dankte allen Helfern, den örtlichen Firmen und Vereinen und besonders seinem Tubakollegen Wolfgang Lüske, Hauptorganisator und treibende Kraft bei diesem Event.

Bürgermeister Michael Fischer und Pfarrer Heinrich Taphorn lobten die tolle Idee und aufwendige Umsetzung. Für die Erhöhung der Sitzplatzzahl seien kurzerhand 30 Bänke aus privaten Beständen zusammengetragen worden, wusste Fischer.

Auf der Bühne präsentierte sich der Musikverein als homogener Klangkörper und bot einen bunten Streifzug vom Marsch über Dixieland bis hin zu Rock und Pop. Als Zugabe wurde die „Popkiste“ geöffnet mit Titeln wie „ln the summertime“, „Everybody needs somebody“ und „Rock around the clock“. Gesanglich anspruchsvoll und mit vier Instrumentalisten trug der Jugendchor Klassiker wie „Dancing queen“, „Bridge over troubled water“ oder „One moment in time“ vor. Auch der singende Nachwuchs kam um einen „Nachschlag“ nicht herum.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.