• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Frank Ewen bleibt Vorsitzender

20.11.2017

Neuscharrel Der neue Vorstand des Musikvereins Neuscharrel steht fest. Dieser wurde bei der Generalversammlung 2017 im Jugendheim Neuscharrel am Freitag gewählt. Erster Vorsitzender bleibt für weitere zwei Jahre Frank Ewen. Dieser hatte zwar auf der vergangenen Versammlung mitgeteilt, dass er nicht mehr kandidieren wolle, doch da es bei der Versammlung am Freitag keinen Kandidaten für den 1. Vorsitz gab, erklärte sich Ewen bereit, das Amt noch einmal zu übernehmen. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Ewen bedankte sich für das Vertrauen, betonte jedoch: „So einen Verein zu führen, das ist eine große, nicht leichte Aufgabe. Alle Kritiker sollten darüber nachdenken oder selbst so eine Aufgabe übernehmen, um darüber urteilen zu können.“

Wiedergewählt wurde auch die 2. Vorsitzende Christina Schrand, der Kassenwart Marcel Meemken, die Schriftführerin Anja Budde, der Dirigent Marco Herzog, der Noten- und Instrumentenwart Christian Heyens und die Jugendvertreterin Sarah Schlangen. Maria Heyens-Röwe gab ihr Amt als Notenwartin ab. Für den Festausschuss wurden Lena Budde, Michael Kösters und Simon Fuhler benannt.

Wahlleiter war der Präsident des Niedersächsischen Musikverbandes, Martin Engbers. Zu Beginn der Wahlen lobte er, „dass man hier ein Team hat, das in den vergangenen zwei Jahren viel erreicht und mit Augenmaß gearbeitet hat“.

Vorsitzender Frank Ewen ernannte Thomas Knipper zum Ehrenvorsitzenden des Musikvereins Neuscharrel. „Thomas Knipper hatte über 20 Jahre im Vorstand des Vereins gewirkt. Dafür auch heute noch einmal ein großes Dankeschön vom jetzigen Vorstand und den Mitgliedern“, sagte Ewen. Marcel Meemken und Annika Bley wurden von Martin Engbers für ihre 10-jährige Vereinsmitgliedschaft mit der Bronze­nadel geehrt

Doch es gab auch Kritik. So erhielten einige Musiker zum wiederholten Mal eine Rüge ihres Dirigenten Marco Herzog. Herzog hält die Fehlstunden bei den Übungsabenden immer noch für zu hoch, dabei hatte er die Studenten und Auszubildenden die auswärts wohnen noch ausgeklammert. Regelmäßiges Üben sei wichtig, um Erfolg zu haben, so Herzog. Der Verein hatte mit Übungen und Auftritten 58 Veranstaltungen im zurückliegenden Jahr. Der Dirigent wünschte sich, dass die Fehlstunden bis zur nächsten Generalversammlung zumindest halbiert werden und nun fleißig für das Weihnachtskonzert geübt wird. „Dann sind wir auf einem guten Weg“, so Herzog.

Christina Schrand gab bekannt, welche Musiker am meisten anwesend waren. Auf Platz eins liegt Annika Eilers mit 57 Mal, gefolgt von Christian Heyens und Josef Flatken (beide 54 Mal).

Kassenwart Marcel Meemken gab in seinem Bericht einen kleinen Überschuss bekannt. Ihm wurde eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt. Neue Kassenprüfer wurden Stefan Ewen und Hermann Budde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.