• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Niederländer starten erstmals

04.08.2016

Bösel /Sneek Auf eine Gruppe aus den Niederlanden können sich alle Besucher der Euro-Musiktage im September freuen. Es sind „De Ùtlopers“ aus Sneek. Dieser Ort liegt in der Provinz Friesland.

De Ùtlopers sind zum ersten Mal zu Gast in Bösel. Ausgesprochen wird die Musikgruppe übrigens „Uutloopers“.

„Wir nehmen gerne an dem Musikwettstreit teil und freuen uns auf ein großes Fest“, sagt Arjan Bijlsma, der Manager der Gruppe.

Gegründet wurde diese 2009. Ihr gehören 15 Mitglieder an, die zwischen 19 und 27 Jahre alt sind. Geleitet wird sie von dem bereits erwähnten Manager Arjan Bijlsma, einem Vorsitzenden, einem Schatzmeister und einer Sekretärin. Die musikalische Leitung haben zwei Mitglieder. Brass-Instrumente wie zum Beispiel Trompete, Posaune und Tuba kommen zum Einsatz. Auch drei Schlagzeuger gehören zum Ensemble. Als Liedgut werden Hits aus den Top 40, moderne Musik und Partymusik gespielt.

54. Auflage

Die 54. Euro-Musiktage finden vom 8. bis 11. September statt. Eröffnet wird das Fest am Donnerstag, 8. September, um 19.30 Uhr im Festzelt. Der Festumzug startet am Sonntag um 14 Uhr.

Etwa 50 Auftritte absolvieren die „Ùtlopers“ jedes Jahr. „Wir spielen nicht nur in den Niederlanden, wir sind auch mehrere Male im Jahr im Ausland“, sagt der Manager. Geprobt wird einmal in der Woche.

„Wir haben viel Freude an der Musik“, sagt Bijlsma. Auch der gute Zusammenhalt wird von allen geschätzt. Einen langgehegten Wunsch haben sich die Musiker inzwischen erfüllt: Sie haben heute einen eigenen Bus und seit Kurzem auch ein eigenes Gebäude.

Weitere Nachrichten:

Euro-Musiktage

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.