• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Neuerscheinung: „Novemberblut“ für Krimifans

20.10.2016

Cloppenburg „Eine Zeitreise mit einem Schuss Romantik“: So beschreibt Tomas Cramer seinen vor wenigen Tagen im Leda-Verlag (Leer) erschienen ersten Kriminalroman „Novemberblut“. Cramer stammt aus Cloppenburg, lebt im Kreis Nienburg, sieht sich aber „mit der Heimat verwurzelt“. Im Hauptberuf ist der 40-Jährige, der eine Banklehre absolviert hat, Fahrdienstleiter bei der Bahn. Schriftstellerisch hat er sich bislang etwa als Autor von Kinder- und Sachbüchern hervor getan.

Ausgangspunkt von „Novemberblut“ ist ein fiktiver Disco-Mordfall in Cloppenburg in den 80er Jahren. Als ihm ein Foto zugespielt wird, das ihn mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, stellt sich der Privatdetektiv Frank Gerdes der Herausforderung, die Tat aufzuklären. Die Gegenwart und Vergangenheit miteinander verbindende Handlung ist ernst, trägt aber durchaus humorvolle Züge.

Die Namen seiner Protagonisten sind erfunden. Alles andere ist aber bis ins Detail echt, versichert Cramer, der gut ein Jahr lang an seinem ersten Kriminalroman gearbeitet hat: Das Clemens-August-Gymnasium, die Mühlenstraße, der Herzog-Erich-Ring. Jedoch legt er Wert auf die Feststellung, dass er in dem 330-Seiten-Band keines der gängigen südoldenburger Klischees bedient.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Novemberblut“ (ISBN 978-3-86412-201-9) ist in einer Startauflage von 1000 Exemplaren in der Reihe „Krimis aus dem Mordwesten“ erschienen. Der Preis im Buchhandel beträgt 10,99 Euro.

Cramer, der in dem schwedischen Schriftsteller Henning Mankell ein Stück weit ein Vorbild sieht, will weiter schreiben. Bei einem Erfolg des aktuellen Bandes auch Krimis. Zwei weitere Projekte hat er im Sinn.

Übrigens: Wer den Autor live erleben möchte, muss nur am Mittwoch, 16. November, in den Kulturbahnhof Cloppenburg kommen. Dann liest Cramer dort aus „Novemberblut“.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.