• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

„Parklust“ macht Lust auf mehr

08.09.2015

Friesoythe Gelungene Premiere der 1. Friesoyther ParkLust: Zwar sollte die Veranstaltung im Stadtpark an der Soeste stattfinden, die Organisatoren planten allerdings witterungsbedingt frühzeitig um. Im voll besetzten Forum am Hansaplatz erlebten die Besucher am Sonntagabend einen abwechslungsreichen Konzertabend mit der Big Band Bösel, der Sängerin Sarah Schnier und dem jungen Kabarettisten Etienne Legat.

Zum Auftakt gab es Klänge von einer absoluten Jazz-Legende: Glenn Miller. Mit „In the mood” zeigten die jungen Musiker erste Showeinlagen. Auch Swing-Stücke wie „Chattanooga chu chu” oder der „Sun Valley Jump“ sorgten für gute Laune.

Gefühlvoll wurde es mit dem Auftritt der Sängerin Sarah Schnier. Mit Bill Withers „Just the two of us“ verzauberte sie das Publikum mit ihrer eindrucksvollen Stimme. Und mit Jamie Cullums Version von Rihannas „Don´t stop the music“ sowie „Make you feel love“ von Bob Dylan erntete die gebürtige Friesoytherin großen Beifall. Begleitet wurde sie am Piano von Martin Rixen.

Bevor es in die Pause ging, boten die Big Band-Musiker unter der Leitung von Oliver Thoben ein Potpourri mit den bekanntesten Hits von Bert Kaempfert. Ruhiger wurde es mit Michael Bublés „Feeling good“. Bei dem Song gab Felix Schonebeck den satten Klang seiner Posaune zum Besten.

„Beswingt“ ging es in die zweite Hälfte. Mit „Tuxedo Junction” und „String of Pearls” wurden Glenn Miller -Stücke im Forum am Hansaplatz präsentiert. Und als Moderator Rene Brandes ankündigte, dass es einige Musiker auch gerne durch die Reihen zieht, drehten die Posaunisten bei „Lassus Trombone“ einige Runde durch den Saal. Auch bekannte Hits des britischen Weltstars Robbie Williams hatten die jungen Musiker im Programm.

Um die Lachmuskeln kümmerte sich Kabarettist Etienne Legat. Der junge Friesoyther verstand es, mit viel Witz und musikalischem Talent das Publikum in seinen Bann zu ziehen. „Probleme, die ich früher noch nicht hatte“ oder „Happyend“ des bekannten Kabarettisten Bodo Wartke präsentierte er mit einer eindrucksvollen Professionalität.

Im Anschluss ging es mit der Big Band Bösel in Richtung Finale. „Pennsylvania 6 5000” und ein Medley von Phil Collins beendeten den rund dreistündigen Konzertabend – aber nicht ohne Zugabe. Zusammen mit der Big Band sang Sarah Schnier „Over the rainbow“.

„Wir möchten diese Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr fortführen und zu einer festen Größe werden lassen“, zeigte sich Big Band-Geschäftsführer Julius Höffmann zufrieden, der in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Bösel-Saterland-Friesoythe die „1. Friesoyther ParkLust“ ins Leben gerufen hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.