• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Jan-Ole Gersters „Lara“ eröffnet Filmfest Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 24 Minuten.

Zweiter Film Nach „oh Boy“
Jan-Ole Gersters „Lara“ eröffnet Filmfest Oldenburg

NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Laer gutes Pflaster für Petersdorfer

26.06.2019

Petersdorf Große Erfolge für die Jungschützen und Fahnenschwenker der St. Franziskus Schützenbruderschaft Petersdorf: Susanne Taphorn sicherte sich den 6. Platz beim Diözesanprinzenschießen in Laer bei Münster. Die 20-Jährige erzielte 22 Ringe und qualifizierte sich damit für die Bundesjungschützentage in Lövenich bei Köln am 19. Oktober.

Die Freude war auch bei den Fahnenschwenkern groß. Die Schülergruppe bis 16 Jahren erreichte bei den Wettkämpfen in Laer den ersten Platz – und das direkt bei der ersten Teilnahme. Nun dürfen sie sich Diözesanmeister der Fahnenschwenker nennen. In der Jugendgruppe erreichten die Petersdorfer einen ebenso erfolgreichen zweiten Platz.

Bei den Wettbewerben wird die Haltung bewertet, außerdem die Synchronisation der Gruppe. Auch Grifffehler können Abzüge in der Bewertung geben.

In Petersdorf wurde die Fahnenschwenkgruppe 1984 gegründet. Geleitet wird sie schon seit vielen Jahren von Christin Bohmann und Heike Alberding.

„Wir sind sehr stolz auf die Leistungen der Fahnenschwenker“, lobte Brudermeister Markus Stammermann die Abteilung, die in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta ein Alleinstellungsmerkmal besitzen.

Das Fahnenschwenken hat übrigens einen historischen Hintergrund. Es geht dabei um das symbolische Martyrium des Heiligen Sebastianus, dem Schutzpatron der Schützenbruderschaften im Bund der Historischen Bruderschaften. Diese Fesselung und Entfesselung des Heiligen Sebastianus wird in der Choreographie dargestellt.

Nun sind die Augen auf das bevorstehende Schützenfest gerichtet. Dafür üben die Fahnenschwenker derzeit drei Mal pro Woche. Spätestens dann werden sie mit einem frenetischen Applaus auch für ihre Leistungen auf dem Diözesanprinzenschießen von allen gefeiert.

Das Schützenfest wird vom 13. bis 15. Juli in Petersdorf gefeiert. Traditionell zwei Wochen vorher steht aber das Königsschießen auf dem Programm: Ihren neuen König ermitteln die Petersdorfer Schützenbrüder bereits am kommenden Samstag, 29. Juni: Geschossen wird in folgender Reihenfolge: 15 bis 15.15 Uhr IV. Kompanie, 15.15 bis 15.30 Uhr Damenriege, 15.30 bis 16.00 Uhr I. Kompanie, 16 bos 16.15 Uhr Jungschützen, 16.15 bis 16.45 Uhr II. Kompanie, 16.45 bis 17.15 Uhr III. Kompanie. Gegebenenfalls wird es anschließend ein Stechen geben.

Alle Ex-Könige schießen während Königsschießen auf einen Ex-Königsorden. Gleichzeitig wird für alle um den Michael-Bücker-Pokal geschossen. Der neue König soll gegen 18 Uhr bekanntgegeben werden. Um 19.30 Uhr wird der neue König abgeholt.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.