• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

In 40 Jahren viel erreicht

01.11.2017

Ramsloh Das 40-jährige Bestehen des Heimatvereins „Seelter Buund“ und sein erfolgreiches Engagement für den Erhalt der saterfriesischen Sprache sind am Samstagabend mit rund 300 Heimatfreunden im Schulzentrum Saterland in Ramsloh gefeiert worden.

Boas Heinrich Pörschke freute sich, auch den Vorsitzenden des Heimatbundes Oldenburger Münsterland, Hans-Georg Knappik, die stellvertretende Bürgermeisterin Marianne Fugel, Bürgermeister i.R. Hubert Frye und Kaplan Asirvatham Rajendran begrüßen zu können. Eingeleitet wurde das bunte, vierstündige Programm durch die Volkstanzgruppe Saterland.

Glückwünsche zum 40-jährigen Bestehen übermittelte Marianne Fugel. Die Ziele, die sich der „Seelter Buund“ vor 40 Jahren gesteckt hatte, habe er in hervorragender Weise erfüllt. So konnten der Erhalt und die Förderung der Sprache, der Erhalt von Sitten und Brauchtum und das Zusammenwirken mit anderen Organisationen erfolgreich ausgebaut und gefördert werden. Auch wurden die Aufnahme der Sprachminderheiten in der Sprachencharta und der Eintrag als kleinste Sprachinsel ins „Guinness-Buch der Rekorde“ geschafft. Dem Heimatverein gelang es, die saterfriesische Sprache in die Kindergärten und Grundschulen zu bringen. So könne man mit Stolz feststellen, dass er auf einem sehr erfolgreichen Weg sei, so Fugel.

Pörschke bedankte sich für die Unterstützung durch die Gemeinde, die sichtbare Zeichen durch zweisprachige Ortstafeln, Straßennamen- und Brückenschilder und saterfriesische Namen an Schulen gesetzt habe. Zudem habe sie mit Pyt Kramer, Dr. Marron C. Fort und Heinrich Kröger um die Sprache verdiente Personen zu Ehrenbürgern gemacht.

Auch Hans-Georg Knappik lobte die Arbeit des „Seelter Buund“. Viele Personen hätten sich um den Sprachenerhalt verdient gemacht und die Heimatvereine seien aus dem kulturellen Leben nicht mehr wegzudenken. Schriftlich übermittelte Grußworte gab es vom Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, und vom Vorsitzenden des Minderheitenrates der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen Deutschlands in Berlin, David Statnik. Nach einem „Schnippelbohneneintopf-Essen“ brachten die „Seelter Sjungere“ eine musikalische Liebeserklärung an die saterfriesische Sprache und ihre Heimat.

Pörschke blickte auf die vergangenen 40 Jahre zurück. Bereits damals hatten Hans Roter und Dr. Marron C. Fort die Saterländer aufgefordert, die Eigeninitiativen zum Erhalt und der Förderung der saterfriesischen Sprache zu verstärken. Zurückblickend stellte er fest, dass dies in hervorragender Weise gelungen sei. „Wir haben alles richtig gemacht. Wir haben unsere Sprache sichtbar gemacht“, freute sich Pörschke.

Er ernannte Theodor Deddens zum Ehrenmitglied. Deddens war als Mitbegründer Schriftführer bis 1989. Von 1995 bis 2003 war er Beisitzer im Vorstand für den Gemeindeteil Scharrel.

Für eine nostalgische Modenschau sorgten die Saterländer Landfrauen. Und bevor der Abend mit dem Saterlied endete, wurde noch ein Film über das Saterland geschaut, den die Saterfriesisch-AG des Laurentius-Siemer-Gymnasiums produziert hat.

Ehrungen

Für 40-jährige Mitgliedschaft im „Seelter Buund“ wurden geehrt: Clemens Ahrens, Helmut Bitter, Elfriede Deeken, Ehrenmitglied Dr. Marron Fort, Wilhelm Hellmann, Christian Koch, Elisabeth Kramer, Theodor Naber, Josef Schütte, Werner Ubbens, Theodor Deddens, Wilhelmine Espeter, Willi Espeter, Otto Immer, Marianne Klären, Conrad Niemeyer, Alfred Pörschke, Ehrenmitglied Helene Stolle

Für 25 Jahre wurden geehrt: Doris und Peter Awick, Helga Matthies, Karl-Heinz Janssen, Wilfried Pörschke, Hermann Pörschke, Wilhelm Remmers, Wilhelm Remmers jun (wurde bei der Geburt von seinen Großeltern als Mitglied angemeldet), Hermann Schulte, Georg Janssen und Fritz Janssen

Heinrich Pörschke wurde für seine 25-jährige Tätigkeit als Boas des Seelter Buund vom 2. Boas Heinz-Hermann Evers mit Urkunde und Ehrenteller ausgezeichnet.

Auszeichnung für Ehrenamtliche für Saterfriesisch in Kindergärten: Seeidelsbierich: Marianne Klären, Johann Meyer (Olke Jan, verstorben), Magret Holtmann, Thea Laing, Eta Helmers (verstorben), Theresia Lindemann, Skäddel: Adelheid Pörschke (verstorben), Gisela Kröger, Paula Klären, Regina Thoben, Maria Büter-Blechschmidt, Anita Tellmann, Magret Göken, Roomelse: Wilhelmine Espeter, Anni Dannebaum (verstorben), Maria Hüntling, Elisabeth Immer, Agnes Rieger, Renate Brinkmann, Maria Helmers, Anne Wolke, Strukelje: Margot Tameling, Marianne Pahl Wittsound, Angela von Höfen, Marianne Pahl Strukelje, Mechthild Kruse, Gisela Cordes, Angelika Hermes

Ehrung für Lehrpersonen für Saterfriesisch an Schulen: Hermann Eilers, Ramsloh (verstorben), Heinz Immer, Strücklingen (verstorben), Johanna Evers, Strücklingen, Ingeborg Remmers, Wittensand, Monika Johanning, Oldenburg, Monika Olling, Strücklingen, Doris Kruse, Leer, Ulrike Rieger, Ramsloh, Anne Hüntling, Ramsloh, Volker Kramer, Friedrichsfehn, Tanja Henken, Ramsloh, Carina Robbers, Strücklingen, Christa Hinrichs, Ramsloh

Personen, die ehrenamtlich/als Betreuungskraft Saterfriesisch an der Schule erteilt haben oder erteilen: Marianne Klären aus Sedelsberg, Johann Meyer aus Sedelsberg (verstorben), Adelheid Pörschke aus Scharrel (verstorben), Gisela Kröger aus Scharrel, Renate Brinkmann aus Ramsloh, Agnes Rieger aus Ramsloh, Mechthild Kruse aus Strücklingen, Silvia Kanne aus Scharrel

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.