• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Musik: Wenn der Weg zum Ziel wird

01.09.2018

Ramsloh Die Parforcehorngruppe „Da Capo“ ist noch nicht ganz ein Jahr alt und konnte jetzt bereits einen großen Erfolg verbuchen. Bei der 1. Europäischen Meisterschaft im Jagdhornblasen im Schlosspark Ahlsdorf in Schönewalde (Brandenburg) belegten die Bläser unter musikalischer Leitung von Andreas Alberts in der Klasse B mit 627,5 Punkten und dem Prädikat „sehr gut“ den fünften Platz. Damit erlangten sie die silberne Hornfesselspange.

„Am Ende trennten Platz eins und zwei nur 30 Punkte und der Abstand von Platz zwei zu fünf betrug gerade einmal 40 Punkte“, sagt Mitglied Hans Janssen aus Ramsloh. Gruppen aus acht Nationen nahmen in den Wertungsklassen A und G, B, C und Es teil. Der Wettbewerb war von der Landesjägerschaft Brandenburg im Rahmen des 2. Internationalen Jagdhornbläsertreffens ausgerichtet worden. Bewertet wurden Gesamteindruck, Tonreinheit und Notengerechtigkeit.

Besonders ist nicht nur, dass „Da Capo“ zum ersten Mal an einer Meisterschaft teilgenommen hatte. Erst vor Kurzem waren neue Mitglieder aufgenommen worden, die direkt mit an der EM teilnahmen. „Wir haben drei neue Spieler integriert, die vorher keinen Ton aus dem Horn hervorbrachten“, sagt Janssen. Dies sei auch lobend beim Wettbewerb erwähnt worden. Auch einige andere Mitglieder würden erst seit ein paar Monaten das Instrument spielen, fügt Hartmut Börchers aus Barßel hinzu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon mit der Gründung von „Da Capo“ im November 2017 hatten sich die damals noch fünf Mitglieder das Ziel gesetzt, bei der EM in Schönewalde teilzunehmen. So wurde fleißig mit den großen Parforcehörnern in B geübt und darauf hingearbeitet. Im Laufe der Zeit kamen dann immer mehr Mitglieder aus dem Saterland, Altenoythe und Neuscharrel hinzu. Die neuesten sind Hans und Helga Neiteler sowie Heinz Olliges.

Neue Mitglieder willkommen

Die Parforcehorngruppe „Da Capo“ besteht aus 13 Mitgliedern: Andreas Alberts (musikalischer Leiter), Ingeborg und Hans Janssen, Martina Neebuhr, Hartmut Börchers, Johannes und Maria Wessels, Christian Wellenbrock, Guido und Marion Hinrichs, Hans und Helga Neiteler sowie Heinz Olliges.

Hauptprobentag ist der Montag ab 20 Uhr bei Ingeborg und Hans Janssen, Ostermoorstraße 26 in Ramsloh. Für neue Mitglieder wird es in der Woche noch eine Extra-Probe geben. Eine Probe ist zudem am Sonntag, für diejenigen, die in der Woche keine Zeit haben. Wer Lust hat, bei der Gruppe mitzumachen, kann montags bei der Probe vorbeischauen, sich bei Börchers unter Telefon  04499/937205 oder über Facebook unter Parforcehorngruppe Da Capo e.V. melden. 

„Der Weg wurde das Ziel“, sagt Janssen. „Dass acht neue Mitglieder hinzukamen, war gleichzeitig eine Ermutigung für die anstehenden Mühen der Vorbereitung.“ Die Kunst sei es, die Gruppe zu motivieren. Dies gehe nur über Ziele und Auftritte. Und auch die Mischung aus traditionellen und modernen Stücken sei wichtig.

Die 13 Mitglieder blasen teilweise in einem ortsansässigen Verein und machen zum Spaß auch bei „Da Capo“ mit. Die Gruppe möchte jedoch keine Konkurrenz zu anderen Bläsergruppen sein. „Es ist ein zweites Hobby, bei dem die Geselligkeit im Vordergrund steht“, so Börchers. Die Gruppe ist die einzige Parforcehorngruppe im Nordkreis und gehört keinem Hegering an. Alle Stücke werden mehrstimmig gespielt. Ab nächster Woche sollen neue Stücke einstudiert werden.

Ihr Können wird „Da Capo“ auch an diesem Sonntag, 2. September, um 17.45 Uhr beim Familientag des Verbunds Oldenburger Münsterland in Ramsloh auf der Bühne zeigen. „Ich freue mich schon sehr darauf“, so Börchers. „Der Auftritt ist uns genauso wichtig, wie der bei der Europameisterschaft“, sagt Janssen. Auch in Ramsloh wird sich die Gruppe in Einheitskleidung präsentieren. Weitere Auftritte werden beim Lebendigen Adventskalender und wahrscheinlich beim Weihnachtsmarkt in Elisabethfehn sein.

Und „Da Capo“ hat noch einen Grund zur Freude. Seit vergangener Woche steht der Eintrag ins Vereinsregister und kürzlich wurde auch die Gemeinnützigkeit bestätigt. Ein paar Sponsoren hat die Gruppe auch schon gefunden. Weitere werden gesucht, da unter anderem die Anschaffung der Instrumente sehr teuer ist. Und auch ein weiteres Ziel steht fest: 2019 möchte sie als Gastgruppe bei Landeswettbewerben teilnehmen und noch besser werden.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.