• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Narren tanzen ausgelassen

29.01.2018

Scharrel In bester Feierlaune hat sich am Samstagabend der Sater-Ems-Carneval-Club (SECC) auf seiner großen Galasitzung in der Narrenhochburg Scharrel präsentiert. Die in den Vereinsfarben rot-weiß geschmückte Scharreler Sporthalle war gut besucht, als der Elferrat mit seinem Zeremonienmeister Dieter Warnken und den Funken unter dem Jubel des Narrenvolkes einmarschierte.

Zu Gast in Scharrel waren große Abordnungen des Karnevalsvereins KVG Ramsloh, der Karnevalsinteressengemeinschaft Idafehn (KIG) sowie des Nachbarkarnevalsvereins CCS aus Sedelsberg. Die Sedelsberger waren mit ihrem Sitzungspräsidenten Wolfgang Neitzel an der Spitze und ihrem Vize Joachim Tiedeken gekommen, aber auch mit ihrem Ehrenvorsitzenden Franz Grote, der als Scharreler jetzt schon zum zweiten Mal in seinem Heimatort Karneval feierte. Mit von der Partie war zudem die stellvertretende Bürgermeisterin Marianne Fugel. Danke sagte SECC-Präsident Siegfried Haak insbesondere aber auch den Elferratsfrauen für die wundervolle Ausschmückung der Sporthalle zur Festhalle.

Stimmungssänger Billy Roback von der KIG aus Idafehn brachte mit seinen Hits die Halle zum Brodeln und erntete nicht nur Zugabe-Rufe, sondern auch bombastische Stimmungsraketen. „Elvis“ sorgte mit seinen rockigen und ins Herz gehenden Songs für Stimmungswogen in der Festhalle. Überraschenderweise stellte sich heraus, das CCS-Vizepräsident Joachim Tiedeken in die Rolle des Elvis geschlüpft war, unterstützt von Tanja Ailts, Edgar Kapels und Holger Kempe. Sie eroberten im Nu die Herzen des Publikums und rockten die Halle. Als Schotten vom OCC (Ostrhauderfehn) begeisterten Amanda Plenter und Uwe Wolter mit Dudelsackmusik. Auch Nico Sinning und Florian Schulz hatten das närrische Publikum gesanglich fest im Griff.

Eine Show fürs Auge mit Spitzenleistungen bot die jüngste Scharreler Tanzgruppe, die Hüppelmützchen, aber eine Augenweide waren auch die Tanzgirls sowie die von Maren Witte trainierten jungen Damen der Scharreler Garde mit ihrem Garde- und Showtanz. Auch für sie gab es lautstarke Raketen als Lohn monatelanger harter Arbeit. Mit Finja Hinrichs und Vivien Janßen-Olliges hatte der gastgebende Verein erneut zwei eigene Tanzmariechen zu bieten, die sich in die Herzen aller Besucher tanzten. Atemberaubend ging es auf der Bühne zu, als die Westersteder Hip-Hop-Tänzer Leah Brokenhoff, Nanke Puls und Sophie Warda sowie Jannek Puls ihr großes Können darboten. Besagte Gruppe „Saal II“ sorgte für manche Überraschung.

Das Narrenvolk auf die Stühle und Tische trieb die Scharreler Gruppe „Nonsens“ mit Coverversionen von Schlager- und Rockstars. Tobias Kanne, Florian Vocks, Johannes Alberding, Sascha Bruns, Dennis Veit, Christian Büter, Andre Bischoff, Tim Hanekamp und Eike Awick begeisterten das Publikum. Mit ihren glamourösen Showbeiträgen der Kelly Familiy, der Höhner, von Klaus & Klaus, den Wildecker Herzbuben und vielen mehr sorgten sie dafür, dass das Narrenvolk nach immer neuen Zugaben verlangte.

Erneut haben Scharrels Narren bewiesen, dass sie die gesamte Bevölkerung mit ihrer Show in ihren Bann ziehen können. Nach dem Stunden dauernden bunten Showprogramm sorgte dann DJ Marcel für Stimmung und gute Laune, so dass die Narren und Jecken bis in die frühen Morgenstunden feierten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.