• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Seelter Buund: Schlachtfest stößt wieder auf große Resonanz

04.03.2015

Ramsloh „Sloachtje as bie us tou Huus“ – unter diesem Motto hat in der „Moorschänke“ Henken in Ramsloh-Hollenermoor wieder das diesjährige Schlachtfest stattgefunden. Mehr als 200 Besucher hatten sich zum Essen unter dem Motto „Snirtje ieten un mor” eingefunden. „Ist es bei den Heimatabenden mittlerweile oftmals schwierig, den Saal zu füllen, so reicht beim Schlachtfest der Saal für die Besucher seit Jahren nicht aus, um alle Interessenten herein zu lassen“, freute sich Boas Heinrich Pörschke vom Heimatverein „Seelter Buund“.

Drei Schweine sind für das Schnirtje-Essen geschlachtet worden. Erstmals konnten die Besucher den Schlachtern Hans Meyer und Theo Reil beim Verarbeiten nicht mehr über die Schulter schauen. Die Hygienebestimmungen ließen dies nicht mehr zu. Mit Hausschlachter Hans Meyer hatte sich der Seelter Buund wieder einen Profi geholt, der die Schweine mit Theo Reil einen Tag zuvor geschlachtet und vorbereitet hatte. Für diese Arbeiten stellte Theo Reil seine Landschlachterei und seine Gerätschaften zur Verfügung. Helfer des Seelter Buund haben beim Herstellen von Mettwurst, Leber- und Rotwurst sowie grober Bratwurst geholfen. Einen Zentner Kartoffeln hatten sie zudem für das Schlachtfest geschält.

Und während sich am Sonnabend die Besucher in der Moorschänke sammelten, hatten die rund 20 Helfer des Seelter Buund in der Küche alle Hände voll zu tun, um das Essen pünktlich um 18 Uhr servieren zu können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So mancher Besucher erzählte aus der Kinder- und Jugendzeit, wie sie Hausschlachtungen erlebt hatten oder selbst mit Hand anlegen mussten.

Pörschke lud dann zum Essen und konnte dazu auch Pfarrer Ludger Fischer begrüßen. Zunächst wurde eine Fleischsuppe gereicht. Dann gab es am Büfett Schnirtje-Braten, Würste, Rippchen und Koteletts mit Salzkartoffeln und Beilagen wie Rotkohl, Rote Beete, Kürbis und Bohnensalat. Viele Besucher ließen sich für den Heimweg Mett-, Leber-, Rot- oder grobe Bratwurst einpacken.

In den vielen Gesprächen wurde deutlich, dass sich die Heimatfreunde ein Schlachtfest auch künftig wünschen. Diesem Wunsch wird der Seelter Buund aufgrund dieser enormen Resonanz folgen. Das nächste Schlachtfest ist allerdings für den Herbst 2016 geplant, denn eigentlich sei es früher so gewesen, dass die Schlachtfeste eher im Herbst stattfanden, sagte Boas Pörschke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.