• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Schweizer fasst Fortsetzung bereits ins Auge

16.06.2011

LODBERGEN Mit sechs Siegern ging die Premiere der Qualifikation zum Deutschen Fohlenchampionat in Lodbergen zu Ende. Die internationale Zuchtrichter-Gruppe, der Ad Valk aus den Niederlanden, Paul Schmalz aus der Schweiz und Hans-Heinrich Brüning aus Ochtmannien angehörten, kürten eine Tochter des Diamond Hit zur Siegerin der Stutfohlenwertung. Züchterin der Fuchsdame war Isabel Hüppe, Huntlosen.

Vier weitere Fohlen konnten ebenfalls das Ticket für das Finale des Deutschen Fohlenchampionats vom 15. bis 17. Juli in Lienen lösen. Vechtas Starauktionator Uwe Heckmann stellte als Lodbergener Championess eine kleine Rappstute von Dante Weltino-Lord Liberty aus der Zucht von Margit Focken, Bad Zwischenahn, heraus.

Bei den Hengstfohlen hatte der braune Sohn des Blue Hors Romanov aus der Zucht von Johann Martens, Uplengen, die Nase vorn. Das drittplatzierte Hengstfohlen von Rosandro, das sein Züchter Gerd Dannemann aus Huntlosen präsentierte, sicherte sich Uwe Heckmann schon für die Vechtaer Elite-Fohlenauktion.

Freude bei Belgiern

Über die Siegerschärpe des Lodbergener Champions und eine Auktionszulassung für Vechta durfte sich Familie Marcel de Wilde aus Belgien für ihr rappfarbenes Hengstfohlen von Dante Weltino-Ferro freuen.

Bei den Ponyfohlen siegte im Stuten-Klassement eine Tochter des FS Don’t Worry aus der Zucht von Veronika Fischer, Haren. Bei den Hengstfohlen trabte ein Chic in Time-Losander-Sohn von Kerstin Ottenweß-Bokel, Sevelten, gezogen, an die Spitze.

Zufrieden mit dem Ablauf und mit der Zuschauerresonanz zeigte sich Lodbergen-Geschäftsführer Urs Schweizer, der bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftige Unterstützung durch den Oldenburger Züchter Dieter Schmidt erhielt: „Ein schöner Auftakt, bei dem nicht nur sehr gute Fohlen gezeigt wurden, sondern auch diverse Verkäufe zustande kamen. Das entsprach genau unserer Zielsetzung. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr haben wir bereits fest ins Auge gefasst“, so Schweizer.

Rohdiamant wird 21 Jahre

  Unterdessen hat Schweizer mitgeteilt, dass Rohdiamant im Alter von 21 Jahren eingeschläfert werden musste. Eine Trümmerfraktur, die sich der Oldenburger Stempelhengst auf dem Paddock zugezogen hatte, konnte zwar erfolgreich operiert werden, doch in der Rekonvaleszenz verschlechterte sich der Zustand des Hengstes zusehends. „Wir haben aus tierärztlicher und pflegerischer Sicht alles nur Mögliche getan, um Rohdiamant zu retten. Aber am Schluss hat der Hengst nur noch gelitten. Aus Respekt haben wir ihn nun schweren Herzen erlöst“, so Lodbergens Geschäftsführer.

Rohdiamant war ein Musterschüler und hat sich den Ruf, der rechtmäßige Thronfolger seines Vaters Rubinstein zu sein, redlich verdient. 1990 wurde der Dunkelbraune bei Hans Francksen in Butjadingen geboren. Anschließend von Gudula Vorwerk-Happ und Jochen Happ entdeckt, avancierte er zu den weltbesten Rittigkeitsvererbern. Nach dem Verkauf des Gestüts Vorwerk siedelte Rohdiamant 2009 ins Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen um.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.