NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Heimatverein: Seelter Buund: Pörschke im Amt bestätigt

18.10.2011

RAMSLOH Einstimmig haben die gut 30 Heimatfreunde des Heimatvereins Saterland – Seelter Buund – am Freitagabend im Landgasthof Dockemeyer in Ramsloh den langjährigen Vorsitzenden Heinrich Pörschke erneut zu ihrem Boas gewählt. Pörschke dankte den Heimatfreunden für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, stellte jedoch auch unmissverständlich klar, dass er nach Ablauf dieser zweijährigen Amtsperiode nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehe. Für den bisherigen zweiten Vorsitzenden Georg Pahl aus Wittensand, der sich für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stellte, wurde einstimmig Heinz-Hermann Evers aus Strücklingen gewählt. Einstimmige Wiederwahlen gab es für Schriftführerin Margret Göken, deren Stellvertreter Stefan Dannebaum, Schatzmeisterin Elisabeth Sibum und deren Ver-treter Antonius Kanne.

Zu Beisitzern wurden Conrad Niemeyer, Margot Tamling, Georg Pahl (alle Strücklingen), Fritz Janssen, Willi Janssen, Paula Klären (alle Ramsloh), Elisabeth Sieger, Lenchen Stolle, Ottmar Freymuth (alle Scharrel), sowie Monika Knelangen und Paul Kühling (beide Sedelsberg) gewählt.

Die Saterfriesen im Europäischen Büro vertreten Johanna Evers und Karl-Peter Schramm, während Alfred Pörschke und Conrad Niemeyer die Saterfriesen als Delegierte im Friesenrat vertreten. Pörschke freute sich, gleich mehrere Heimatfreunde für ihre 25-jährige Treue zum Seelter Buund mit einer Urkunde auszeichnen zu können. Geehrt wurden Regina Claßen, Scharrel, Franz Strotmann, Ramsloh, Regina Kramer, Ramsloh und Margaretha Niemeyer, Strücklingen. Das Vorstandsmitglied Stefan Dannebaum wurde für seine 10 jährige Vorstandsarbeit geehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In seinem Bericht hob der Boas hervor, dass der Verein im vergangenen Jahr 14 Neuzugänge verzeichnete und derzeit 296 Mitglieder zählt. Beim Seelterfraiske Kulturhuus (Bahnhof) wurden zahlreiche Arbeiten ausgeführt, der Tagesausflug nach Bremerhaven und auch das Schlachtfest waren eine gelungene Sache. Für das Jahr 2012 peile der Verein die Erneuerung des Daches beim Bahnhof an. Entsprechende Anträge auf Bewilligung von Fördermitteln seien gestellt. Zudem plane der Seelter Buund für das Frühjahr 2012 seinen nächsten Heimatabend in der Schulaula des Schulzent-rums Saterland. Auch rief Pörschke die Heimatfreunde zur Teilnahme am saterfriesi-schen Stammtisch auf, der jeden ersten Sonntag im Monat im Bahnhof stattfindet.

Ingeborg Remmers berichtete aus dem Arbeitskreis Saterfriesisch in der Schule und im Kindergarten und über das mittlerweile angelaufene Modellprojekt „Das Saterland als Modellregion für frühe Mehrsprachigkeit“. Sie verwies auf das Logo mit dem Fuchs und dem Slogan „Seeltersk moaket klouk“. Bis Ende 2012 sei die Finanzierung des Modellprojekts gesichert. Derzeit werden über 140 Jungen und Mädchen (37 in Sedelsberg, 45 in Scharrel, 40 in Ramsloh und 20 in Strücklingen) in den Kindergärten und über 150 Schülerinnen und Schüler an den Schulen des Saterlandes in Saterfriesisch unterrichtet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.