• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Senioren sehen Sonntag „De Wiever . . .“

29.01.2009

MARKHAUSEN Zur Generalprobe hat die Spielschar Markhausen für den kommenden Sonntag, 1. Februar, die Senioren in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Dort wird seit Wochen das plattdeutsche Theaterstück „De Wiewer van’n Uhlenbarg“ einstudiert. Wenn die Senioren am Sonntag ab 15 Uhr zur Generalprobe erscheinen, wird ihnen auch Kaffee und Kuchen aufgetischt.

Wer bei den Proben dabei war, weiß, dass die Lachmuskeln des Publikums bei den Aufführungen arg strapaziert werden. Der Dreiakter aus der Feder von Günther Müller wird neben der Generalprobe vier Aufführungen in Markhausen erleben. Sie finden statt am Freitag, 6., Sonntag, 8., Freitag 13. und Sonnabend, 14. Februar, jeweils ab 19.30 Uhr.

Die langjährige schauspielerische Erfahrung fast aller Akteure, das große Talent einiger junger Schauspieler und eine optimale Vorbereitung sollen garantieren, dass zur Premiere alles perfekt läuft. Für alle Laienschauspieler steigt mit dem näher kommenden Aufführungstermin das Lampenfieber. Wer die Proben beobachtet hat, weiß, dass es hierfür keinen Grund gibt, denn der erste, zweite und dritte Akt werden fast schon mit traumwandlerischer Sicherheit gespielt.

Der erfahrene Regisseur Heinz Norrenbrock betont: „Mit den Souffleusen Renate Sutter und unserer Vorsitzenden Gertrud Stadtsholte haben wir beruhigende Trümpfe in der Hinterhand“. Außerdem kann in der verbleibenden Zeit noch in aller Ruhe geprobt werden, denn dank Werner Siemer muss sich die Truppe nicht um Bühnenaufbau und Bühnenbild kümmern. Die Maske liegt in den Händen von Maria Bäker und Renate Sutter.

Zum Inhalt des Theaterstückes: Die drei Frauen vom Uhlenbarg, Hanna (Heidrun Hinrichs), Erna (Helga Hayfield) und Wilma (Anne Bregen), sollen ihren Hof verkaufen, so will es Gerd Hinners (Stefan Hillen), der Bürgermeister und einige Ratsherren. Städteplaner Dr. Sven Eriksen (Jürgen Hespe) unterstützt den Bürgermeister, aber „kocht sein eigenes Süppchen“.

Mit dem Italiener Roberto Maldini (Hans-Jörg Schmidt) und Leila Erotica (Gaby Raker) stehen auch schon Ansiedler bereit, die eine Pizzeria sowie ein Rotlicht-Etablissement eröffnen wollen. Ratsfrau Rike Jensen (Maria Bäker) und Ratsherr Ralf Hinners (Karsten Stammermann), Sohn des Bürgermeisters, wollen den alten Hof mit Eichenwald erhalten.

Soviel sei zum Inhalt der Aufführung noch verraten: Missverständnisse, Intrigen, Geld und Liebe sind natürlich auch in diesem plattdeutschen Stück das „Salz in der Suppe“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.